Neue Förderrichtlinien

Neue Regeln zur Kulturförderung: pauschale Zuschüsse für Vereine

+
Für den Stadtsaal könnten Vereine zukünftig rund 1.500 Euro Bezuschussung bekommen.

In einer gemeinsamen Sitzung von Kultur- und Werksausschuss sowie Haupt- und Finanzausschuss wurden neue Richtlinien zur Kulturförderung in Fürstenfeldbruck beschlossen.

Fürstenfeldbruck – Die bisherige Berechnung von Zuschüssen beruhte auf ein über 30 Jahre altes Regelwerk.

Eine Arbeitsgruppe um den Brucker Kulturreferenten Klaus Wollenberg (FDP) hat in den zurückliegenden Monaten die in die Jahre gekommenen Richtlinien der Großen Kreisstadt zur Förderung der Kultur komplett überarbeitet.

Übersichtlichkeit und Einfachheit

Vorrangiges Ziel der Arbeitsgruppe war es, die Maßnahmen zu vereinheitlichen und in einem sogenannten „Zuschuss-Katalog“ übersichtlich dargestellt zusammenzufassen. Musste bisher jeder Antrag unter Nachweis eingereichter Rechnungsbelege individuell bearbeitet werden, sollen von nun an festgesetzte Pauschalbeträge die Prozedur sowohl für die Verwaltung, als auch für die Antragssteller vereinfachen.

Pauschale Zuschüsse dreimal jährlich

So können Vereine für Veranstaltungen jetzt bis zu drei Mal jährlich einen pauschalen Zuschuss von 500 Euro pro Veranstaltung beantragen. Mieten Vereine beispielsweise einen Raum im Veranstaltungsforum, wird auch dies – gestaffelt nach Größe des Raums – pauschal bezuschusst. Beim Stadtsaal wären das 1.500 Euro.

Auch für die Jugendarbeit gelten einheitliche Sätze: Auf Antrag erhalten kulturelle Vereine für Mitglieder bis zum 18. Lebensjahr eine pauschale Förderung von 50 Euro pro Kopf. Neben dem Mietkostenzuschuss und der Jugendförderung können auch bestimmte Veranstaltungen und Projekte unterstützt werden, wie etwa die Neuinszenierung eines Theaterstücks. Auf Antrag von Christian Stangl (Grüne) wurde diese Pauschale von ursprünglich 1.500 auf 1.800 Euro erhöht.

Antragsfrist ist 15. September

Gefördert werden gemeinnützige kulturelle Vereine und Kulturstiftungen, deren Sitz und Tätigkeitsschwerpunkt in Fürstenfeldbruck liegt, für Projekte in Fürstenfeldbruck, die öffentlich zugänglich sind. Die Gelder müssen von den Vereinen spätestens zum 15. September für das Folgejahr beantragt werden. Die Entscheidung über eine Projekt- oder Investitionsförderung, hierbei handelt es sich beispielsweise um Ausgaben zum Kauf von Musikinstrumenten, liegt beim Oberbürgermeister oder dem Kultur- und Werkausschuss.

Stimmt der Stadtrat den neuen Richtlinien zu, sollen diese zum 1. Januar 2019 in Kraft treten.

Peter Fischer

Auch interessant

Meistgelesen

Volksfest in Olching: Mit zwei Schlägen angezapft
Volksfest in Olching: Mit zwei Schlägen angezapft
60-Jähriger gerät auf B471 in Gegenverkehr
60-Jähriger gerät auf B471 in Gegenverkehr
Euromaster lässt Sie nicht im Regen stehen
Euromaster lässt Sie nicht im Regen stehen
Ampel umgenietet und geflohen
Ampel umgenietet und geflohen

Kommentare