Neue Heimat für vier Vereine

Musikverein, Big Band, Theater und Perchten im Haus 20

+
Der Musikverein, die Old School Big Band, das Theater 5 sowie die Brucker Perchten & Rauhnachtsgesindl haben in Haus 20 eine neue Heimat gefunden. Das Bild zeigt die offizielle Eröffnung durch OB Erich Raff im Beisein von Vertretern der Vereine und Mitarbeitern der Stadtverwaltung.

Das Haus 20 am Henrik-Moor-Weg hat Zuwachs bekommen. In die frisch renovierten und umgebauten Räume im rückwärtigen Teil des Gebäudes sind kürzlich vier weitere Vereine eingezogen.

Fürstenfeldbruck – So haben dort der Musikverein Fürstenfeldbruck, die Old School Big Band Fürstenfeldbruck, das Theater 5 sowie die Brucker Perchten & Rauhnachtsgesindl eine feste Heimat gefunden. Kürzlich schaute Oberbürgermeister Erich Raff zur offiziellen Eröffnung vorbei. Damit sind nun acht Vereine in dem langgestreckten Komplex untergebracht. Den vorderen Teil nutzt der Historische Verein, in der Mitte haben sich die Heimatgilde „Die Brucker“ und die Faschingsfreunde schon vor Jahren eingerichtet und im gesamten rückwärtigen Bereich hatte die Flugsportgemeinschaft früher eine große Werkstatt. OB Erich Raff berichtet, dass immer wieder Vereine auf der Suche nach geeigneten Räumen auf ihn zugekommen seien. Daher reifte die Idee für den Umbau. Die Flieger sind zusammengerückt und haben 140 Quadratmeter ihrer Fläche abgegeben. Damit war Platz für zwei Aufenthaltsräume mit 63 Quadratmetern und 22 Quadratmetern, vier kleinere Lagerräume, eine Teeküche und Toiletten. 

Koordinator sorgt für reibungsloses "Zusammenleben"

Die vier Vereine freuen sich über den Probenraum und das Vereinslokal zur gemeinsamen Nutzung. Damit das Miteinander auch reibungslos klappt, wurde Achim Huber vom Musikverein zum ehrenamtlichen Koordinator ernannt. Die Ausstattung stammt teils aus dem von der Stadt gekauften Hotel Hasenheide. Die Lager werden dagegen von den Vereinen individuell eingerichtet. Da sich im Haus der Vereine künftig Musikgruppen zum Proben treffen, wurde auf den Ausbau mit entsprechenden Akustikplatten bei der abgehängten Decke geachtet. 

90.000 Euro für Umbau

„Wir haben einiges Geld in Hand genommen, um die Räume schön herzurichten“, sagte Raff beim Treffen mit den neuen Nutzern. Die Kosten für den kompletten Umbau liegen bei rund 90.000 Euro. „Oft werden größere Beträge ausgegeben und weniger Leute damit glücklich gemacht“, betonte Kämmerin Susanne Moroff. 

Synergieeffekte und Krach

„Das ist ein Traum“, freute sich Eva Gruber vom Theater 5. Die Akteure hatten bisher in München einen Probenraum, den sie aber nicht mehr nutzen können. Endlich eine Heimat hat nun auch die Old School Big Band Fürstenfeldbruck. Die Musiker waren im Graf-Rasso-Gymnasium nur geduldet, erzählt Schriftführer Bernhard Kreminski. Jetzt können zudem Synergieeffekte genutzt werden. So werden sich die Vereine Klavier und Schlagzeug teilen. Von Vorteil sei auch, dass die Musik in der abgeschiedenen Lage auch mal lauter sein darf. „Wir machen tatsächlich Krach“, ergänzte Klaus Trnka vom Verein Brucker Perchten & Rauhnachtsgesindl. Er sei froh, dass die Mitglieder nun in voller Montur nicht mehr in irgendwelchen Gärten proben müssen. 

Vereine aufgepasst!

Noch wäre sogar der Mittwoch frei und könnte von einem weiteren Brucker Verein genutzt werden. Interessenten können sich beim Immobilienmanagement der Stadt unter der E-Mail immo@fuerstenfeldbruck. de melden. Die Räume werden gegen Zahlung der Betriebskosten angeboten.

red

Auch interessant

Meistgelesen

Schmuckstücke aus vergessenen Tagen
Schmuckstücke aus vergessenen Tagen
Elektrofahrer-Treffen im Autohaus Sangl übertrifft alle Erwartungen
Elektrofahrer-Treffen im Autohaus Sangl übertrifft alle Erwartungen
63-Jähriger bei Kollision an Germeringer Spange verletzt
63-Jähriger bei Kollision an Germeringer Spange verletzt
Das Traditions-Einrichtungshaus im Landkreis FFB firmiert unter neuem Namen
Das Traditions-Einrichtungshaus im Landkreis FFB firmiert unter neuem Namen

Kommentare