Puchheimer Seniorin fiel auf besonders dreiste Betrugsmasche herein – Falscher Polizist bat sie um Mithilfe bei der Festnahme einer "Betrügerin"

Enkeltrick: Falscher Polizeibeamter und falsche Nichte betrügen 84-jährige

+
In Puchheim wurde eine 84-jährige erneut Opfer eines perfiden Enkeltrick-Betrugs: Ein Anrufer gab sich als falscher Polizist aus.

Puchheim –  Enkeltrick-Betrüger arbeiten mit noch dreisteren Methoden und geben sich als Polizeibeamte aus: Am 8. 9. wurde so erneut eine 84-jährige Seniorin aus Puchheim als Opfer ausgekundschaftet.  Zunächst erhielt die alte Dame einen Anruf von einer Unbekannten, die sich als Nichte ausgab, die in Dachau eine Wohnung ersteigert habe und nun dringend 14 500 Euro benötige. Danach meldete sich eine männliche Person, die sich als Polizeibeamter ausgab  und erklärte, bei der Anruferin handle es sich um eine Betrügerin, die man festnehmen wolle.  Er bat die Rentnerin, zum Schein auf die Forderungen der unbekannten Anruferin einzugehen. 

Tatsächlich wurde dann von der Rentnerin am Dienstag, zwischen 13 und 14 Uhr,  in Puchheim, auf der Allinger Str. Straße vor dem Anwesen Hausnummer 31 eine Geldkassette an eine Abholerin übergeben. Die Abholerin war ca. 30 Jahre alt, 160 – 170 cm groß, schlank, blonde zum Zopf gebundene Haare, rotes Oberteil. Unmittelbar nachdem die Rentnerin zurück in ihrer Wohnung war, meldete sich der angebliche Polizeibeamte und teilte mit, dass die Festnahme der Betrügerin unmittelbar bevorstehen würde, aber noch einige Stunden vergehen könnten, bis die Rentnerin ihre Geldkassette zurückbekommen würde. 

Nachdem sich bis Mittwoch Mittag niemand meldete, nahm die Rentnerin Kontakt mit der Kripo in Fürstenfeldbruck auf. Von dort musste sie erfahren, dass sie Betrügern zum Opfer gefallen war. Die Sachbearbeitung liegt bei der Kriminalpolizeiinspektion Fürstenfeldbruck. Die Kripo sucht Zeugen, die die Übergabe der Geldkassette am Dienstag  zwischen 13 und 14 Uhr, in Puchheim, vor dem Anwesen Allinger Str. 31, beobachtet haben. Hinweise werden unter der Rufnummer 08141 / 612-0 erbeten. 

Diese Verhaltenstipps gibt die Kripo Fürstenfeldbruck: "Seien Sie misstrauisch, wenn sich jemand am Telefon nicht selbst mit Namen vorstellt ! · Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert ! · Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter ist. Rufen Sie die jeweilige Person unter der bisher bekannten und benutzten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen ! · Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis ! · Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen ! · Informieren Sie sofort die Polizei über die Notrufnummer 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt ! · Wenn Sie Opfer geworden sind: Wenden Sie sich an die Polizei und erstatten Sie Anzeige!"

 !

Meistgelesen

Menschenkette gegen Fremdenhass
Menschenkette gegen Fremdenhass
Schüler präsentieren ihre Projekte
Schüler präsentieren ihre Projekte
Linienbus in Vollbrand
Linienbus in Vollbrand
Naturjuwele fusionieren
Naturjuwele fusionieren

Kommentare