Neuer Presseoffizier beim Kommando 1. Luftwaffendivision im Brucker Fliegerhorst - Hauptmann Andreas Jensvold

Hauptmann Andreas Jensvold, Presseoffizier beim Kommando 1. Luftwaffendivision im Brucker Fliegerhorst. Foto: Dieter Metzler

Seit 23. Juni nimmt Andreas Jensvold, inzwischen zum Hauptmann befördert, die Aufgaben des Presseoffiziers beim Kommando 1. Luftwaffendivision im Brucker Fliegerhorst wahr. Er trat die Nachfolge von Hauptmann Dominik Westerkamp an. Der Wiedereinsteiger bei der Bundeswehr, der schon während seines Grundwehrdienstes in der Redaktion der Bundeswehr-Zeitschrift „Luftwaffe“ in Köln-Wahn mitgearbeitet hat, studierte an der Bundeswehr Universität in Neubiberg Pädagogik und Psychologie und besuchte nebenbei die Grundlehrgänge an der Akademie der Bundeswehr für Information und Kommunikation. Nach Abschluss seines Studiums konnte Jensvold sowohl bei seiner ersten Verwendung beim Luftwaffen-Instandhaltungsregiment 1 in Erding als auch beim Zentrum für Transformation der Bundeswehr in Ottobrunn bereits als nebenamtlicher Presseoffizier Erfahrungen sammeln.

Doch schon lange vor Ableistung seines Wehrdienstes interessierte sich der junge Jensvold für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, sei es als Schülerzeitungs-Redakteur oder später als Mitglied im Bundesvorstand der Jugendpresse Deutschland e. V. In der Zeit absolvierte Jensvold auch einige Praktika bei verschiedenen TV-, Nachrichten- und Zeitungsredaktionen und hatte mit anderen Jugendlichen zusammen eine Live-Radio-Sendung im Offenen Kanal Berlin. Bevor Jensvold zwei Jahre lang als freiberuflicher Journalist arbeitete, erlernte er in der Jugendpresse die Organisation großer Medienprojekte und das verantwortliche Führen eines 10.000-Mitglieder-Verbandes mit hauptamtlichem Personal in Leipzig und Berlin. Zivilberuflich war Jensvold bei Ebay und bei einer Werbeagentur tätig. Als seine erste richtige „Feuertaufe“ bezeichnete der Luftwaffen-Offizier aber die drei Monate, als er als Assistent des Leiters des Medienzentrums bei der 45. Münchner Sicherheitskonferenz (MSC) mitwirken durfte. Auch im Februar dieses Jahres war Jensvold bei der MSC wieder mit von der Partie. Aktuell ist Jensvold Mitglied im Vorstand der Fachgruppe Presse/Öffentlichkeitsarbeit beim Bayerischen Journalistenverband, engagiert sich darüber hinaus als Helfer beim THW und sitzt dem Schützenverein an der UniBw in Neubiberg vor.

Meistgelesen

Menschenkette gegen Fremdenhass
Menschenkette gegen Fremdenhass
Schüler präsentieren ihre Projekte
Schüler präsentieren ihre Projekte
Linienbus in Vollbrand
Linienbus in Vollbrand
Naturjuwele fusionieren
Naturjuwele fusionieren

Kommentare