Noch immer unbekannt

Durch dieses Fahndungsfoto, aufgenommen von einer Überwachungskamera während eines Einbruchs in einer Gröbenzeller Imbissbude, erhofft sich die Polizei nun Hinweise auf den Täter. Foto: Polizei

Bereits im Juni ist ein noch immer nicht gefasster Täter in einen Gröbenzeller Imbisstand eingebrochen. Da die Polizei ihn noch immer nicht ermitteln konnte, veröffentlicht sie nun die Fahndungsfotos der Überwa-chungskamera. Der Dienststellenleiter der Polizeiinspektion Gröbenzell, Karlheinz Pangerl, erhofft sich durch die Fotos Hinweise zur Identität des Einbrechers.

In der Nacht auf Samstag, den 9. Juni, brach ein bislang unbekannter männlicher Täter in einen Gröbenzeller Imbissstand an der Straße Am Zillerhof ein. „Zunächst hebelte der Einbrecher mit brachialer Gewalt die Hintertüre des Imbisses auf und gelangte so in die Räumlichkeiten“, berichtet Karlheinz Pangerl von der Polizei. „Im Anschluss daran machte er sich an zwei dort aufgestellten Geldspielautomaten mit einem Brecheisen zu schaffen und brach diese ebenfalls auf.“ Bei der Tatausführung wurde der noch immer Unbekannte von einer Überwachungskamera gefilmt. Nachdem er diese offensichtlich bemerkte zerstörte er allerdings die Überwachungsanlage – die Aufnahmen waren aber bereits gespeichert. Bei dem Einbruch wurde aus den Geldspielautomaten Münzgeld in Höhe von rund 2000 Euro entwendet. „Außerdem entstand noch ein  Sachschaden von mehreren tausend Euro an den aufgebrochenen Automaten, an der Hintertüre und der Videoüberwachungsanlage der Imbissbude“, sagt Pangerl. Da trotz intensiver polizeilicher  Ermittlungen der Täter bisher noch nicht ermittelt werden konnte, bittet die Polizei Gröbenzell unter Telefon 08142/59520um Hinweise auf die Identität des Täters.

Auch interessant

Meistgelesen

Horror-Szenario als Übung
Horror-Szenario als Übung
Ballenpresse fängt Feuer
Ballenpresse fängt Feuer
Mit Picknickkorb zum Kloster
Mit Picknickkorb zum Kloster
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben

Kommentare