Nostalgie-Fahrt für Eisenbahnfans von München über den Landkreis FFB nach Geltendorf ins winterliche Oberstdorf

Mit dem Dampfsonderzug ins Allgäu

+
Das Foto entstand in Martinszell.

 Landkreis - Eintauchen in eine andere Welt: Wie in den vergangenen Jahren bietet das Bayerische Eisenbahnmuseum Anfang Februar wieder einen Dampfsonderzug in die Alpen an - Ziel in diesem Jahr ist der traditionsreiche Wintersportort Oberstdorf im Allgäu.   Am Samstag, den 13. Februar geht es morgens ohne Stau und Parkplatzsorgen von München über den Landkreis Fürstenfeldbruck nach  Geltendorf und Buchloe in das winterliche Allgäu. 

 Wie in den vergangenen Jahren bietet das Bayerische Eisenbahnmuseum Anfang Februar wieder einen Dampfsonderzug in die Alpen an - Ziel in diesem Jahr ist der traditionsreiche Wintersportort Oberstdorf im Allgäu.   Am Samstag, den 13. Februar geht es morgens ohne Stau und Parkplatzsorgen von München über Geltendorf und Buchloe in das winterliche Allgäu.

 Über Kempten und Immenstadt gelangt der mit einer Dampflokomotive bespannte Zug weiter nach Oberstdorf. Dort steht der etwa 6-stündige Aufenthalt zur freien Verfügung. Sehenswürdigkeiten wie die historische Altstadt, die imposante Breitachklamm, die Skiflugschanze oder eine Fahrt auf das 2224 m hohe Nebelhorn lassen keine Langeweile aufkommen, bevor der Dampfzug die Fahrgäste am Abend wieder nach Hause bringt. Im Zug wird im Speisewagen für das leibliche Wohl gesorgt und jeder Fahrgast erhält einen reservierten Sitzplatz. Für alle, die lieber im Frühjahr reisen wird zudem am 19. März eine Sonderfahrt nach Salzburg sowie am 01. Mai eine Sonderfahrt nach Lindau angeboten.

Voraussichtlicher Fahrplan

München-Pasing ab ca. 08:00 Uhr, Geltendorf ab 08:30 Uhr Buchloe ab ca. 09:15 Uhr, Oberstdorf an ca. 11:30 Uhr. Oberstdorf ab ca. 17:00 Uhr, Buchloe an 19:00 Uhr, Geltendorf an 19:30 Uhr, München-Pasing an ca. 20:00 Uhr

Nähere Informationen und Anmeldung unter BayernBahn Buchungsservice Tel. 09081/27282-61, Fax 09081/27282-63 E-Mail: buchung@bayernbahn.de www.bayerisches-eisenbahnmusem.de

Das Bayerisches Eisenbahnmuseum

Der Verein Bayerisches Eisenbahnmuseum e.V. wurde 1969 in München gegründet und besitzt die größte private Sammlung historischer Eisenbahnfahrzeuge in Süddeutschland. Über 200 Fahrzeuge und zahlreiche weitere Exponate geben einen repräsentativen Querschnitt durch die Geschichte und die Entwicklung der Eisenbahn. Seit 1985 befindet sich das Bayerische Eisenbahnmuseum im ehemaligen Bahnbetriebswerk Nördlingen im Aufbau, um die Fahrzeuge den Besuchern in passender Umgebung zu präsentieren.

Besucher bekommen im Bayerischen Eisenbahnmuseum keine statische Sammlung zu sehen, sondern eine authentische Werkstatt sowie alle Anlagen, die für die Versorgung von Dampflokomotiven notwendig sind. Betriebsfähig sind acht Dampflokomotiven, zwei elektrische Lokomotiven und neun Dieseltriebfahrzeuge, die das eindrucksvolle Erlebnis des Eisenbahnbetriebes vergangener Zeiten vermitteln.

Der Verein hat aktuell ca. 600 Mitglieder, von denen etwa 80 in ehrenamtlicher Tätigkeit alle Arbeiten und Leistungen des Bayerisches Eisenbahnmuseums erbringen. Durch die selbst durchgeführte Ausbildung innerhalb des Vereins wird das Wissen um den Betrieb und die Unterhaltung der historischen Fahrzeuge erhalten und an künftige Generationen weitergegeben.

Mit dem stetig betriebenen Ausbau der Fahrzeugsammlung werden weitere wertvolle Exponate für die Nachwelt gesichert, aktueller Schwerpunkt sind Fahrzeuge aus den 1950er und 1960er Jahren zur Darstellung des Strukturwandels bei der Eisenbahn in dieser Zeit.

Meistgelesen

Menschenkette gegen Fremdenhass
Menschenkette gegen Fremdenhass
Schüler präsentieren ihre Projekte
Schüler präsentieren ihre Projekte
Starkbierfest im Zeichen der Wahl
Starkbierfest im Zeichen der Wahl
Naturjuwele fusionieren
Naturjuwele fusionieren

Kommentare