CSU-Mann gewinnt OB-Wahl

Raff gewinnt Rennen um OB-Amt

+
Martin Runge (rechts) gratuliert einem strahlenden Erich Raff zum Wahlsieg.

Mit 52,08 Prozent gewann der amtierende Bürgermeister Erich Raff (CSU) am Sonntag die Stichwahl gegen Dr. Martin Runge (47,92) Prozent), der sich als gemeinsamer Kandidat für die Brucker Bürger Vereinigung (BBV) und den Grünen, als Nachfolger des erkrankten und inzwischen aus gesundheitlichen Gründen entlassenen Oberbürgermeisters Klaus Pleil bewarb. Die Stichwahl war erforderlich geworden, nachdem bei den OB-Wahlen vor zwei Wochen keiner der beiden Kandidaten die absolute Mehrheit erreicht hatte. Der Unterschied zwischen Sieg und Niederlage betrug gerade einmal 455 Stimmen.

Fürstenfeldbruck - Der Brucker Sitzungssaal platzte am Sonntagabend aus allen Nähten. Das Interesse, wer das Rennen um den Stuhl im Rathaus macht, war riesengroß. Doch leider die Wahlbeteiligung nicht, denn die betrug gerade einmal 41,24 Prozent, was gegenüber der Wahl vor zwei Wochen nochmals einen Rückgang um 3,7 Prozent (44,9 Prozent) bedeutete. Lange Zeit lieferten sich die beiden Kandidaten ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Nach zwei ausgezählten Stimmkreisen lag der Gröbenzeller Vizebürgermeister Dr. Runge mit 50,28 Prozent sogar vorn. Doch schon nach dem fünften ausgezählten Stimmkreis hat sich Raff nach vorne geschoben. Nach 20 von 24 Stimmbezirken lief alles auf ein Wimpernschlagfinale zu: Der 64-jährige Raff führte knapp mit 50,32 Prozent vor dem 59-jährien Dr. Runge mit 49,68 Prozent. Jetzt fehlten nur noch alle vier Briefwahlbezirke. Die Stimmung stieg, dann folgte das erste Briefwahlergebnis: Raff 51,34 Prozent, Dr. Runge 48,66 Prozent. 

Erich Raff bedankt sich für den fairen Wahlkampf

„Das schafft er nicht mehr“, meinte ein neutraler Besucher, der die Wahlergebnisse auf der Großleinwand verfolgte. Er sollte Recht behalten. Um 18.55 Uhr steht das Ergebnis fest. Jubel brandete bei den vielen CSU-Anhängern auf. Erich Raff ist Brucks neuer Oberbürgermeister. In der CSU-Ecke knallten bereits die Sektkorken, als noch der letzte Stimmkreis fehlte. Doch am Wahlsieg von Raff gab es kein Zweifel mehr. Das sah auch Dr. Runge so, der vorzeitig Raff gratulierte. „Es ist kein Ergebnis, bei dem man den Kopf in den Sand stecken muss. Trotzdem hätte ich natürlich auch gern gewonnen.“ Dr. Runge will sich nun ganz wieder auf seine Arbeit im Gemeinderat Gröbenzell und im Kreistag konzentrieren. „Ich bin überglücklich und erleichtert“, sagte Raff nach seinem Wahlsieg. „Es war ein fairer Wahlkampf, wofür ich Martin Runge danke.“ Erste Gratulantin war seine Ehefrau Elke. Und nach Dr. Runge reihten sich die Gratulanten, darunter Landrat Thomas Karmasin (CSU), Bundestagskandidatin Kathrin Staffler (CSU) und auch Maisachs Bürgermeister Hans Seidl (CSU) sowie Gröbenzells Rathauschef Martin Schäfer (UWG) und Bundestagsabgeordnete Beate Walter-Rosenheimer (Grüne) in eine lange Schlange ein.

Ex-OB Klaus Pleil nahm nicht an der Live-Übertagung im Rathaus teil

Einer, der nicht im Rathaus an der Live-Übertragung der Ergebnisse teilnahm, war Klaus Pleil. Er hatte zusammen mit seiner Frau am Sonntagmittag im Rathaus seine Stimme abgegeben. Dem sichtlich angeschlagenen Ex-OB fiel der erneute Gang ins Wahllokal, zumal dieses sich auch noch in seinem ehemaligen Dienstgebäude befand, nicht leicht. Auf die Frage, was er seinem Nachfolger wünsche, antwortete er mit gebrochener Stimme: „Eine längere Amtszeit.“ 

Dieter Metzler

Auch interessant

Meistgelesen

Wie weit geht Informationsfreiheit?
Wie weit geht Informationsfreiheit?
18-Jähriger nach Motorradunfall schwerstverletzt
18-Jähriger nach Motorradunfall schwerstverletzt
Immer noch viele Baustellen
Immer noch viele Baustellen
Einweihung des Erweiterungsbaus 
Einweihung des Erweiterungsbaus 

Kommentare