Offener Hof 2010 - Hattenhofen im Landkreis-Mittelpunkt mit MP Seehofer und Sonnleitner - Weg von Billigpreisen

Von

GÜNTER SCHÄFTLEIN, Landkreis - Alle zwei Jahre findet der „Tag des offenen Hofes“ in bundesweit rund 650 landwirtschaftlichen Betrieben statt. Der Zweck ist die Annäherung an den Verbraucher, das Kennenlernen von Erzeugnissen, Viehhaltung und Pro-duktionsverfahren. Die Wahl für die zentrale Veranstaltung am 30. Mai 2010 fiel auf zwei Hattenhofener Landwirte, die Familien Waldleitner und Drexl. Die Maschinen- und Lagerhalle der Familie um Kreisbäuerin Gabi Waldleitner war vollbesetzt, viele Besucher waren wegen Ministerpräsident Horst Seehofer und Bauernpräsident Gerd Sonnleitner herbeigeströmt. Die Fam. Waldleitner hat ihre Erzeugerstärke im Kartoffelanbau (auf insgesamt 130 Hektar, davon 50 Hektar Veredelungskartoffeln) und in der Schweinemast, die man nach einer Bullenmast seit 1993 betreibt. Die Mechanisierung der Bearbeitungsflächenflächen erfolgt hauptsächlich über Gemeinschaften. Am Mittag des 30. Mai, nach Gottesdienst, diversen Grußworten, einem ‚Talk im Hof’ des Bayer. Fernsehens und einer Aktion der Deutschen Landjugend BDL, schloß sich der Feld- und Betriebsrundgang bei der Fam. um Kreisbauernobmann Joh. Drexl an. Hier liegt der Schwerpunkt bei der Milchviehhaltung mit buntem, bodenständigem Fleckvieh: 260 Rinder, davon 86 Milchkühe, 70 Bullen und 104 weibliche Nachzuchtrinder. Die bewirtschafteten Nutzflächen betragen 110 Hektar, davon 80 Hektar Ackerland und 30 Hektar Grünland. Man produziert insbesondere Silomais, Winterweizen und Winterraps. Ministerpräsident Horst Seehofer begann in seinem Grußwort mit einer allgemeinen Frage: „Wer genießt in unserem Lande besondere Wertschätzung? - Landwirte! - Und wer nicht???“ (provoziertes Gemurmel im Publikum: „… Politiker …“). Seehofer: „Gebrauchtwagenhändler!“ Man stünde auf den meisten politischen Ebenen vor schwierigen Haushaltswochen. Und er hätte in Berlin persönlich klargemacht, dass man die jetzt für den Herbst aufgelegten 750 Mio Euro für die deutschen Bauern nicht wieder im nächsten Sommer einsammeln könne. Und überhaupt sollen Direkthilfen für die Landwirtschaft beibehalten werden: „Der Ausgleich muß bleiben!“ Wofür Seehofer vom sonst eher zurückhaltenden Auditorium Beifall erhielt. Kurz und bündig wünschte der ‚Landesvater’ den Bauern „Glück und Gottes Segen" - bevor er sich aufmachte, die tatsächlichen Verhältnisse auf beiden bäuerlichen Anwesen kennenzulernen. Die kennt Bauernpräsident Gerd Sonnleitner zu Genüge. Er konnte das Engagement in den Hof-Vorbereitungen von beiden Gastgeberfamilien in Hattenhofen hervorheben. ‚Praktische Landwirtschaft’ ist für den ‚obersten Bauern in der Republik’ auch das Zugehen der Landwirtschaft auf die Verbraucher. Hier muß die Vertrauensbasis für die erzeugten heimischen Produkte und das Erkennen der unentgeltlichen Pflege einer Kulturlandschaft geschaffen werden: „Wir betreiben eine transparente Lebensmittelproduktion, wir haben auf dem Acker und im Stall keine Geheimnisse. Wir wollen den Kontakt zwischen Gesellschaft und Landwirtschaft!“ Ein weiteres Anliegen ist für den Bauernverbandspräsidenten in Deutschland und Bayern das Thema Ausbildungsplätze im Berufsfeld Landwirtschaft: „Hier gibt es keine Arbeitslosigkeit!“ In Anbetracht der Billig-billig-Orientierung im Handel und des Preisverfalls in für den Landwirt wichtigen Ressourcen mahnte Sonnleitner den Wert dieser Erzeuger für alle Menschen im Lande an: „Wir sind inzwischen die einzigen aus diesem (Wohlstands-)Paradies Vertriebenen.“ Und zur leidenschaftlichen Gottesdienst-Predigt von Diakon Michael Popfinger aus Dasing mit seinem persönlichen Bekenntnis zur Landwirtschaft und ihrem traditionellen Lebensrhythmus schickte er noch hinterher: „Sie könnten wir in unserem Verband auch sehr gut gebrauchen!“ Der Diakon hatte in seinen fundierten Ausführungen u.a. auch vom „notwendigen Ausmisten“ in eigenen Reihen gesprochen … „Tag des offenen Hofes 2010“: Veranstaltet zwischen April und Okt. vom Deutschen Bauernverband (DBV), Deutschen LandFrauenverband (dlv) und dem Bund der Deutschen Landjugend (BDL).

Meistgelesen

Menschenkette gegen Fremdenhass
Menschenkette gegen Fremdenhass
Schüler präsentieren ihre Projekte
Schüler präsentieren ihre Projekte
Linienbus in Vollbrand
Linienbus in Vollbrand
Naturjuwele fusionieren
Naturjuwele fusionieren

Kommentare