Spitzenkandidatin ist erwartungsgemäß Bürgermeisterkandidatin Ruth Busl 

Freie Wähler Olching wählten 66 Bewerber für die Stadtrats-Wahl 

+
Stehend von links: Ewald Zachmann, Melanie May, Franziska Lorenzen, Gerlinde Zachmann, Thomas Bürgerle, Nicole Dietel, Bernhard Nickel, Dr. Monika Wirth, Franz Glas, Birgit Glas, Alfred Koch, Uske Schopper, Fee Huber, Matthias Noell, Heike Lotterschmid, Norbert Voß, Heidi Crusius, Andreas Tolle, Dr. Helmut Preidel, Yvette Tirolf und Karl Schwojer. Sitzend: Peter Knoll, Vanessa Bruckner, Suzanne Preidel, Sepp Gigl, Ruth Busl, Alois Waltl, Ulrike Kirst und Markus Huber

Olching/Esting – In der Sportgaststätte Amperlust wählten am 7. Januar 2014 rekordverdächtige 66  Wahlberechtigte die Stadtratskandidat(inn)en der Freien Wähler Olching. Die Versammlung leiteten Ewald Zachmann und Thomas Bürgerle, als Wahlhelfer stellte sich unter anderem der Fürstenfeldbrucker Oberbürgermeister-Kandidat und Kreisrat Georg Stockinger zur Verfügung.  

 Da sich deutlich mehr Bewerber(innen) beim Vorstand der seit 2012 mit den FW GEO fusionierten Wählervereinigung gemeldet hatten als der Stadtrat in Olching Sitze hat, wurden neben den 30 Kandidat(inn)en noch weitere sechs Ersatzkandidat(inn)en benanntSpitzenkandidatin ist erwartungsgemäß Bürgermeister-Kandidatin Ruth Busl vor dem 3. Bürgermeister Bernhard Nickel. Auf Platz 3 folgt die bekannte Rechtsanwältin und Diplom-Verwaltungswirtin Fee Huber, die die FW Olching einige Jahre geleitet hatte. Ex-Bürgermeister und Fraktionsvorsitzender Ewald Zachmann auf Platz 4 ist der einzige Vertreter der "Generation 60 plus" unter den zehn Spitzenkandidat(inn)en. In einer Kampfkandidatur um Platz 5 setzte sich die Ärztin und studierte Lehrerin Dr. Monika Wirth durch, die Tochter des ehemaligen 2. Bürgermeisters von Fürstenfeldbruck, Adi Wirth. Platz 6 erhielt der Elektromeister und federführende Kommandant der Olchinger Feuerwehren, Stadtrat und Kindergartenreferent Sepp Gigl. Auf Platz 7 folgt die durch ihr Engagement im Elternbeirat bekannte Betriebswirtin Vanessa Bruckner auf Vorschlag der Sozialreferentin Gerlinde Zachmann. Die langjährige Stadträtin und ehemalige Geschäftsführerin des Olchinger Sozialdienstes hatte die vom Vorstand der FW Olching vorgesehenen Listenplätze freiwillig getauscht und steht jetzt auf Platz 15. Platz 8 erhielt Stadtrat Peter Knoll, Referent für Gleichstellung und Migration. Ihm folgt die ehemalige Stadträtin und Ingenieurin Birgit Glas. Auf Platz 10 steht Stadtrat Karl Schwojer, Filialleiter eines großen Versicherungskonzerns vor der Pharmazeutin Nicole Dietel, die sich unter anderem im Elternbeirat eines Kindergartens engagiert. Platz 12 besetzt Stadtrat und Gärtnermeister Alois Waltl vor der Künstlerin Uske Schopper und dem Leiter des Olchinger Sozialamts, Wolfgang Haas, der kurz vor der Stadtratswahl in den Ruhestand geht und daher erstmals in Olching Stadtrat werden darf.

 Nach Gerlinde Zachmann auf Platz 15 kommen der Werbefachmann und 1. Vorsitzende der FW Olching, Thomas Bürgerle, die Gymnasiallehrerin Heidi Crusius sowie der aktive Feuerwehrmann und Betriebswirt Andreas Tolle. Platz 19 nimmt die Rechtsanwaltsfachangestellte Ulrike Kirst ein, Platz 20 Rechtsanwalt Matthias Noell, stellvertretender Vorsitzender der FW Olching, Platz 21 die französische Übersetzerin Yvette Tirolf, bekannt unter anderem für ihre kostenlosen Deutschkurse („Deutsch für Mama“). Der Kinderarzt Dr. Helmut Preidel steht nach erfolgreicher Kampfabstimmung auf Platz 22 vor der Kulturreferentin und ehemaligen Bezirksrätin Heike Lotterschmid, die freiwillig auf Platz 23 ging. Architekt und Projektplaner Alfred Koch nimmt Listenplatz 24 ein vor der Arzthelferin Suzanne Preidel, dem Ingenieur Franz Glas und der Lehrerin Franziska Lorenzen sowie dem Verwaltungsfachwirt Norbert Voß. Die Leiterin der VHS Olching und ehemalige Gemeinderätin Hélène Sajons und der Kriminalbeamte Markus Huber stehen auf den Platzen 29 und 30.

Die vorgeschlagenen Kandidat(inn)en kommen aus allen Stadtteilen Olchings: Je sieben wohnen in den bis 1978 selbstständigen Gemeinden Esting und Geiselbullach/Graßlfing.

Nach der Nominierung bedankte sich Bürgermeister-Kandidatin Ruth Busl für die Unterstützung und gab als Ziele vor, die bisher acht Stadtratssitze auszubauen und die Bürgermeisterwahlen zu gewinnen.

Auch interessant

Meistgelesen

Ballenpresse fängt Feuer
Ballenpresse fängt Feuer
Mit Picknickkorb zum Kloster
Mit Picknickkorb zum Kloster
Kran durchbricht Fenster und schüttet Beton in Wohnung
Kran durchbricht Fenster und schüttet Beton in Wohnung
Grundschüler ernten und kochen gemeinsam
Grundschüler ernten und kochen gemeinsam

Kommentare