Zukunftsinvestitionen der Stadt Olching für junge Bürger

Über 21 Mio Euro hat die Stadt Olching in Bildung und Betreuung investiert 

+
Bestmögliche Voraussetzungen für Kinder und Jugendliche will die Stadt Olching schaffen. Im Bild: Die neue Mittelschule. 

Olching – Über 21 Millionen Euro hat die Stadt Olching in den vergangenen drei Jahren in die Bildung und Betreuung der jüngeren Olchinger Mitbürgerinnen und Mitbürger investiert. „Die Kinder und Jugendlichen der Stadt sind unser wichtigstes Gut, daher ist es der Stadt ein großes Anliegen nicht nur die gesetzlichen Vorgaben zu erfüllen, sondern unseren Jüngsten die bestmöglichen Voraussetzungen zu schaffen,“ sagt Bürgermeister Andreas Magg.

 Erst Ende Juni feierte das Bayerische Rote Kreuz, der Träger des neuen Kinderhauses „Nautilus“ an der Wendelsteinstraße, dessen offizielle Eröffnung. Nachdem im Februar 2013 der erhöhte Bedarf an Kindergartenplätzen festgestellt wurde, erfolgte bereits drei Monate später die Projektgenehmigung durch den Stadtrat. Obwohl sich die Verhandlungen mit der zuständigen Zuschussstelle hinauszögerten, konnten die Kinder und die Betreuerinnen bereits Anfang Februar den Neubau beziehen. Aufgrund der Modulbauweise konnte das Gebäude innerhalb von lediglich fünf Monaten komplett fertig stellt werden.

 Keine 2 Millionen Euro kostete der Bau und die Außenanlagen für insgesamt 124 Kinder, der 24 Krippen-, 75 Kindergarten- und 25 Hortplätze bietet und konnte damit das vom Stadtrat genehmigte Budget exakt einhalten. Ein vergleichbares Projekt in konventioneller Bauweise kostete die Stadt zuletzt den doppelten Betrag. Optisch ist der Modulbau nicht von anderen Kinderhäusern unterscheidbar und mit einer Bestandsdauer von mindestens 50 Jahren, birgt er auch qualitativ keine Nachteile. Das finanziell weitaus größere Projekt ist die neue Mittelschule, die momentan im Schwaigfeld entsteht. Trotz eines Budgets von rund 11 Millionen Euro für das Schulgebäude und etwa 9 Millionen Euro für die Mehrfachturnhalle ist das Projekt die deutlich wirtschaftlichere Alternative als die alte Schule in der Heckenstraße aufwendig und kostspielig zu sanieren.

 Zusätzlich wird das benötigte Budget nach der aktuellen Kostenübersicht rund 800.000 Euro unter den geplanten Kosten liegen. Auch zeitlich liegt der Bau vollends im Rahmen. Nach rund 13 Monaten Bauzeit wird die Schule im September 2014 rechtzeitig zum Schuljahresbeginn aller Voraussicht nach fertig gestellt. Mit 12 Klassenräumen ist die neue Mittelschule dann für bis zu 360 Schülerinnen und Schüler ausgelegt. Die Stadt schafft hiermit ein flexibles Gebäude, mit dem sie auf alle  Entwicklungen in der Schulpolitik reagieren kann. Zusätzliche Entlastung schafft die Dreifachhalle, die die seit Jahren andauernden Kapazitätsengpässe der Vereine beheben wird. Auch bietet sich hier ein potentieller Ort für Großveranstaltungen der Stadt und den Vereinen. „Ich freue mich, dass auch dieses Großprojekt im Zeit- und Kostenrahmen liegt“ lobt der Bürgermeister das städtische Bauamt. Es werde immer wieder schnell Kritik laut, wenn Kostenansätze nicht gehalten werden könnten, der Regelfall, bei dem die Projekte reibungslos und im Kostenrahmen abliefen, fände jedoch kaum Beachtung, so Bürgermeister Magg.

Meistgelesen

Menschenkette gegen Fremdenhass
Menschenkette gegen Fremdenhass
Schüler präsentieren ihre Projekte
Schüler präsentieren ihre Projekte
Naturjuwele fusionieren
Naturjuwele fusionieren
Drei Jahre Baustelle
Drei Jahre Baustelle

Kommentare