Junge Union Olching: Einsatz für den Regenwald - JU unterstützt Ehrenbürger Pfarrer Josef Aicher

Pfarrer Josef Aicher will 30 Millionen Hektar Regenwald retten

Olching - Die Junge Union Olching unterstützt Ehrenbürger Josef Aicher bei der Rettung von 30 Millionen Hektar Regenwald.

Im Kongobecken befindet sich ein Viertel des noch vorhandenen Regenwaldes der Erde. Die Erhaltung des Regenwaldes und dessen Artenvielfalt ist sowohl für Afrika als auch für die Europäer wichtig, da die Abholzung der Regenwälder unter anderem eine Beschleunigung der Erderwärmung zur Folge hätte. Zudem ist Europa bekannter Weise einer der größten Produzenten des Klimagases Kohlendioxyd. Aus diesen und vielen anderen Gründen ist der Erhalt der Regenwälder eine essentielle Aufgabe der Politik.

Der Olchinger Ehrenbürger Pfarrer Josef Aicher kämpft seit vielen Jahren in seiner Pfarrei Yaloya im Kongo für den Erhalt des Regenwaldes. Mit Hilfe der Kanzlerin ist es ihm bisher gelungen, eine halbe Million Hektar Regenwald vor dem Abholzen zu retten. Die Abgeordneten, Häuptlinge und Gouverneure aus mehreren Bezirken in seiner Umgebung haben nun auf seine Initiative hin beschlossen, ein weit größeres Gebiet unter Schutz zu stellen. Das Gebiet umfasst etwa 30 Millionen Hektar Regenwald. Dies entspricht einer Fläche, welche mehr als viermal so groß wie der Freistaat Bayern ist.  

Die Menschen dort leben im und vom Wald. Aus diesem Grund ist geplant, dem Gebiet einen Status ähnlich eines Bayerischen Naturparks zu verleihen. Es soll eine nachhaltige Bewirtschaftung des Waldes unter Erhaltung der natürlichen Ressourcen sowie des Schutzes von Flora und Fauna entstehen. Wichtig dabei ist, Einsicht und Verständnis dafür zu schaffen, dass die Menschen mehr vom Wald haben, wenn sie ihn erhalten als wenn sie ihn zerstören.

Um die Zerstörung zu verhindern ist Eile geboten. Immer wieder tauchen „Rattenfänger“ aus dem Ausland auf, um die Häuptlinge zu überzeugen, ihnen den Wald zum Abholzen zu überlassen. Der Lohn dafür ist meist nur ein Haus aus Lehmziegeln und 100 Dollar für den Häuptling. Damit werden aber die Lebensgrundlagen der Menschen im Wald zerstört, was wiederum zur Flucht in die Städte und nach Europa führt.

Die Menschen im Kongo schaffen den Schutz des Regenwaldes nicht alleine. Darum brauchen sie ideelle, finanzielle und fachliche Unterstützung von uns aus Deutschland. Die Politik ist gefordert. Es geht hier nicht nur um die Interessen Afrikas, sondern letztlich auch um die ureigenen Interessen der deutschen Bevölkerung.

Ehrenbürger Pfarrer Josef Aicher

Der Schutz der Regenwälder ist die Aufgabe aller Ebenen der Politik. Darum unterstützt die Junge Union Olching die Aktivitäten der Menschen in Yaloya und Umgebung sowie des Regenwaldpfarrers Josef Aicher. Die Junge Union Olching wird mit ihren Mitteln Überzeugungsarbeit leisten. Dies gilt für die politischen Gremien, Parteien und gesellschaftlichen Gruppen in Olching. Genauso wird sie ihren Einfluss auf die Gremien der Jungen Union und der CSU ausüben und die Abgeordneten zum politischen Handeln auffordern. Die Junge Union Olching wird ihre Kontakte zum Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Dr. Gerd Müller benutzen, um die Menschen im Kongobecken zu unterstützen, ihren Regenwald zu erhalten.

Gabriele Paal

Meistgelesen

Menschenkette gegen Fremdenhass
Menschenkette gegen Fremdenhass
Schüler präsentieren ihre Projekte
Schüler präsentieren ihre Projekte
Linienbus in Vollbrand
Linienbus in Vollbrand
Naturjuwele fusionieren
Naturjuwele fusionieren

Kommentare