Open-Air-Schwimmen für Hunde in der Amperoase

Poolparty der Vierbeiner

1 von 27
2 von 27
3 von 27
4 von 27
5 von 27
6 von 27
7 von 27
8 von 27

Nach den Zweibeinern waren die Vierbeiner dran. Zum zweiten Mal veranstalteten die Brucker Stadtwerke zum Ende der Freibadsaison ein Open-Air-Schwimmen exklusiv für Hunde. Bevor sich die AmperOase in die Winterpause verabschiedete, wurde am 9. September nicht nur der Pudel nass, sondern alle anderen Hunderassen durften nach 2017 ins kühle Nass springen. Für die Zweibeiner endete die Freibad-Saison bereits am 7. September.

Fürstenfeldbruck - Jetzt waren die Vierbeiner dran und durften Baden, Planschen und Spielen. Am vergangenen Sonntag verwandelte sich das Freibad von zehn Uhr bis 17 Uhr in einen wahren Hundespielplatz. „Ich finde die Idee ideal. Ich komme nächstes Jahr garantiert wieder“, war Ingrid Steger aus Aubing begeistert vom Schwimmen für Hunde im Freibad. Das habe in ihren Augen auch eine soziale Komponente. „Die Hunde sind wie Kinder. Man wirft etwas ins Wasser, sie springen hinterher und vor allem sie tun sich nichts untereinander.“ Gut findet sie auch, dass von den acht Euro Eintritt, zwei Euro an das Tierheim gespendet werden. 

Vierbeiner im Wasser

Florian Hoberland aus Maisach war schon im vergangenen Jahr beim ersten Hundeschwimmen im Brucker Freibad dabei. „Das ist einfach eine Superidee. Im Landkreis darf man sich mit Hund ja nicht an die Seen begeben. Wegen der Liegewiesen, glaube ich, ist das verboten. Weil viele Hundebesitzer einfach die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner nicht wegräumen.“ Hoberland fand es im vergangenen Jahr besser, weil da auch der Mensch mit seinem Tier ins Wasser durfte. „Meine Franzi ging nur mit mir ins Wasser. Allein traute sie sich nicht. Inzwischen ist ihre Scheu weg und sie ist eine Wassernärrin. Allerdings springt sie nicht hinein, sondern geht behutsam die Stufen herunter.“Sie habe sich einen Riesentumult vorgestellt, meinte Heike Bernecker aus München. „Ich bin überrascht, wie alles geordnet hier abläuft. Eine super Aktion, von der ich vorgestern erst erfahren habe.“ Ob es in den Münchner Freibädern zum Abschluss der Freibadsaison so eine Aktion auch gebe, das wisse sie nicht. „Doch ich komme mit unserer Luna auch gern hierher. Die hat einen Riesenspaß und will gar nicht raus aus dem Becken.“ Auch das Brucker Tierheim war mit sechs Vierbeinern und seinen „Gassigehern“ da. 

Spaß-Parcours und Joghurt-Eis

„Ich bin seit drei Jahren, seitdem ich in Rente bin, ehrenamtlicher Gassigeher“, erzählt Kurt Fauser aus Germering. „Ich war auch schon im vergangenen Jahr da. Für die Hunde ist es eine tolle Abwechslung. Man sieht ihnen an, dass es ihnen Spaß macht.“ „Über das Zusammenleben von Hund und Mensch aufzuklären, das ist mir ein großes Anliegen“, sagt Jürgen Bartelt vom Polizei- und Schutzhundeverein (PSV) Fürstenfeldbruck. Die Medienberichte seien nicht gerade immer positiv, meint Bartelt. Sein Verein habe sich auf der Freibadwiese erstmals mit einem Spaß-Parcours, bestehend aus einem kleinen Slalom, winzigen Hürden, einem kleinen Wasserbecken und einer Durchsprungmöglichkeit, an der diesjährigen Veranstaltung beteiligt. Die tierische Aktion der Stadtwerke fand nicht nur bei den Hundebesitzern, sondern auch ihren Fellfreunden einen Riesenanklang. Neben dem Wasser-Planschen war der Renner bei den Hunden das gefrorene Jogurt-Eis vom Maisacher Tiergeschäft. 

Zweibeiner müssen draußen bleiben

Natürlich gab es auch an weiteren Ständen Halsbänder, Leinen und Hundefutter zu kaufen. Rundum war das zweite Hundeschwimmen in der Brucker AmperOase eine gelungene Veranstaltung, auch wenn die Zweibeiner diesmal nicht ins Wasser durften, so wie noch im vergangenen Jahr, was von vielen sehr bedauert wurde. „Wir haben der Tiere wegen die Chlorung und die Umwälzung abgeschaltet“, informierte der Meister für Badebetriebe, Markus Heinze, von den Stadtwerken. Damit sei der hygienische Standard nicht mehr gewährleistet und deshalb müssen die Menschen diesmal draußen bleibe. „Die Veranstaltung ist ja eh mehr für die Tiere gedacht“, tröstete Heinze die Zweibeiner. Nach zwei Stunden tollten sich bereits Vierbeiner von knapp 100 zweibeinigen Herrchen und Frauchen im Freibad und genossen bei Sommerwetter die Aktion aus vollen Zügen.

Dieter Metzler

Auch interessant

Meistgelesen

Kinder werden auf dem Volksfestpatz zu Zirkus-Artisten
Kinder werden auf dem Volksfestpatz zu Zirkus-Artisten
Weiße Nacht der langen Tafel in Maisach feiert Premiere
Weiße Nacht der langen Tafel in Maisach feiert Premiere
Über 200 Oldtimer-Traktoren beim Bulldog-Stammtisch in Maisach
Über 200 Oldtimer-Traktoren beim Bulldog-Stammtisch in Maisach
Starthilfe in ein selbstbestimmtes Leben
Starthilfe in ein selbstbestimmtes Leben

Kommentare