Brandstiftung in Fürstenfeldbruck

Mercedes E-Klasse in Bruck angezündet

+

Eine Verkehrsteilnehmerin teilte am 29. September gegen 22.40 Uhr der integrierten Leitstelle den Brand eines in der Oskar-Miller-Straße abgestellten Fahrzeuges mit. Die Polizei prüft derzeit, ob es eine Verbindung zum "Feuerteufel" gibt.

Als die alarmierten Einsatzkräfte der freiwilligen Feuerwehr Fürstenfeldbruck den Pendlerparkplatz am Bahnhof in Fürstenfeldbruck erreichten, stand der Frontbereich des dort geparkten E-Klasse Daimlers bereits lichterloh in Flammen. Sofort eingesetzte Löschmaßnahmen konnten zwar ein Übergreifen der Flammen auf andere Fahrzeuge verhindern, jedoch entstand ein hoher Sachschaden am Fahrzeug, der sich nach ersten Schätzungen auf etwa 30.000 Euro beziffert. Erste Untersuchungen der Brandfahnder am Brandort lassen auf eine vorsätzliche Brandlegung schließen.

Zeugenaufruf:

Zeugen, die in der Nähe des Parkplatzes verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, die im Zusammenhang mit dem Sachverhalt stehen könnten, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck unter der Telefonnummer 08141 612-0 zu melden.

Generell bittet die Polizei die Augen offen zu halten, wenn jemand sich verdächtig an einem Fahrzeug zu schaffen macht. 

War das der Feuerteufel?

Seit Ende Juli 2016 kam es im Raum Fürstenfeldbruck vermehrt zu Bränden an Fahrzeugen. Bislang sind der Kripo Fürstenfeldbruck elf Fälle bekannt. Es entstand ein Sachschaden von mehreren hunderttausend Euro. Der Brandstifter wurde als sogenannter "Feuerteufel von Bruck" bekannt. 

Auch interessant

Meistgelesen

Wie weit geht Informationsfreiheit?
Wie weit geht Informationsfreiheit?
18-Jähriger nach Motorradunfall schwerstverletzt
18-Jähriger nach Motorradunfall schwerstverletzt
Immer noch viele Baustellen
Immer noch viele Baustellen
Einweihung des Erweiterungsbaus 
Einweihung des Erweiterungsbaus 

Kommentare