Parfum-Sammlerbörse 

Dufter Sonntag in Germering

+
Flakon-Liebhaber auf der Jagd nach neuen Schätzen.

Betörende Düfte verzauberten die Besucher der Parfumbörse in der Stadthalle. Auch für die passende Optik wurde gesorgt – die liebevoll arrangierten Parfum-Flakons weckten den Sammlerinstinkt vieler passionierter Liebhaber.

Germering - Ein besonderer Hauch lag in der Luft: Wer einen „duften Sonntag“ erleben wollte, fand sich am letzten Wochenende in Germering ein. Bereits zum vierten Mal fand die Parfumflakon-Sammlerbörse statt, bei der die Besucher aus allen Teilen Bayerns anreisten.

Wichtig ist das Aussehen der Fläschchen

„Es ist schon eine verrückte Leidenschaft“, erzählt Karl-Heinz Glatzel, der jedes der filigranen Fläschchen einzeln auf seinem Stand drapiert hat. Eine gewisse Sammelleidenschaft verband ihn und seine Frau schon immer. Der erste Parfum-Flakon „Golden Drop“ sei jedoch ein Zufallskauf gewesen, entscheidend war allein die besondere Optik, denn die spricht die meisten Sammler bei einem Kauf an, der Duft ist nur Nebensache. Umso ausgefallener, desto besser. Was folgte, war ein jahrzehntelang gepflegtes Hobby. Wobei es das Wort Hobby schon fast nicht mehr trifft, wenn man von Börse zu Börse durch ganz Deutschland oder gar Europa zieht, ständig auf der Suche nach Raritäten, die den Sammlerfreunden zum Tausch oder Verkauf angeboten werden können – wenn sie nicht einen besonderen Platz in den Glasvitrinen der eigenen vier Wände erhalten.

Sammelleidenschaft mit 5.000 Flakons

Ein Ehepaar aus der Nähe von Augsburg berichtet, dass ihre Leidenschaft für die kleinen Parfumfläschchen vor über 25 Jahren begann, als sie im Fernsehen eine Parfum-Flakon-Wette bei „Wetten, dass...“ sah. Heute besitzen die beiden etwa 5.000 Flakons in allen Farben und Formen, insbesondere aber die im Miniaturformat. Bunte Farben und außergewöhnliche Designs sprechen sie besonders an. „Eigentlich sammle eher ich“, verrät die Frau mit einem Lächeln, „mein Mann ist mehr für das Bauen der Vitrinen zuständig.“ An das Tauschen oder Verkaufen ihrer heißgeliebten Flakons würde sie nämlich nicht denken, so wird fleißig weiter angebaut für die Funde des heutigen Tages.

Boom der 90er ist vorbe i

Die Aussteller kennen sich gut untereinander, es ist eine richtige „Flakon-Familie“ entstanden, die sich bei einem gemeinsamen Abendessen nach der Börse über die Hochs und Tiefs der letzten Jahre austauscht. „Der einstige Boom der 90er Jahre ist aber vorbei“, sagt Rainer Schmidt, der gerade dabei ist seine Sammlung an Magnum-Flaschen aufzulösen. Die sogenannten Großfacticen sind mit gefärbtem Wasser gefüllt und imponieren eben nicht durch ihren Duft, sondern durch ihre Größe und Form. Bei den Sammlern am beliebtesten, sind besonders große Marken wie Gaultier oder Chanel. Im Vordergrund steht dabei die Qualität der Fläschchen, nicht die Quantität. Sammeln ist und bleibt eben eine Leidenschaft, die viel Zeit und Geld in Anspruch nimmt.

Claudia Becker

Auch interessant

Meistgelesen

Blühender Klostergarten führt zum Sieg
Blühender Klostergarten führt zum Sieg
Fledermauskot verzögert Bau des Supermarktes
Fledermauskot verzögert Bau des Supermarktes
Schüler erleben Bäckerberuf hautnah und dürfen Brezen drehen
Schüler erleben Bäckerberuf hautnah und dürfen Brezen drehen
Handwerkskammer berät Handwerker kostenlos
Handwerkskammer berät Handwerker kostenlos

Kommentare