Pedelec vs. Auto

Armbruch im Kreisverkehr

+
Die 69-jährige Radlerin stürzte im Kreisverkehr.

Germering - Die Serie an Fahrradunfällen in Germering bricht nicht ab. Am Mittwochmittag kam es zu einem Zusammenstoß zwischen einer Radlerin und einem Auto.

Die Germeringer Polizei erhielt am Mittwoch, 29. Juli, gegen 13 Uhr über die Integrierte Rettungsleitstelle die Mitteilung, dass es in der Unteren Bahnhofstraße einen Unfall mit einer verletzten Person gegeben habe. An der Unfallörtlichkeit stellten die Polizisten einen 35-jährigen BMW-Fahrer und eine 69-jährige Frau aus Germering fest, die bereits vom Rettungsdienst versorgt wurde. Nach einer kurzen Befragung der Unfallbeteiligten und eines 26-jährigen Zeugen war der Unfall folgendermaßen passiert: Der BMW-Fahrer aus München befuhr die Untere Bahnhofstraße in nördlicher Fahrtrichtung. Kurz nach der Unterführung übersah der Autofahrer aus München am dortigen Kreisverkehr die 69-jährige Frau aus Germering, welche mit ihrem Pedelec (Fahrrad mit Hilfsmotor) den Fahrradweg des Kreisverkehrs benutzte, um die Untere Bahnhofstraße zu queren. Der BMW-Fahrer erfasst in der Folge die Radlerin mit der Frontschürze seines Fahrzeugs. Die Radlerin stürzte nach der Kollision zu Boden und brach sich dabei ihren linken Arm. Sie wurde zur weiteren Behandlung und Versorgung ins Klinikum Großhadern eingeliefert.

Die Polizei klärt auf: Was ist der Unterschied zwischen einem Pedelec und einem E-Bike?
Da immer wieder nach dem Unterschied zwischen einem E-Bike und einem Pedelec nachgefragt wird, sei an dieser Stelle eine kurze Klarstellung der Begrifflichkeiten erlaubt: Ein Pedelec kann man im Prinzip genauso fahren wie ein herkömmliches Fahrrad, also ohne Führerschein, ohne Versicherungspflicht. Mehr als 95 Prozent der in Deutschland derzeit verkauften Elektrofahrräder gehören in diese Kategorie. Die meisten Leute sprechen umgangssprachlich vom E-Bike, obwohl sie eigentlich das „Pedelec“ meinen. E-Bikes sind dagegen Kleinkrafträder, die gänzlich ohne Unterstützung der eigenen Muskelkraft auskommen und bis zu 25 km/h schnell sind. Für diese Fahrräder benötigt man mindestens einen Mofa-Führerschein und ein Versicherungskennzeichen, zudem besteht Helmpflicht – wie bei einem Motorroller auch. Der Marktanteil dieser Räder ist aber verschwindend gering. Abgekürzt könnte man den Unterschied auch auf die einfache Formel reduzieren: „Beim Pedelec ist mittreten erforderlich , beim E-Bike nicht.“

pi

Auch interessant

Meistgelesen

Hallo Fürstenfeldbruck, da sind wir!
Hallo Fürstenfeldbruck, da sind wir!
Offizierpatent in Zeiten von Corona an 96 Offizieranwärter des militärfachlichen Dienstes überreicht
Offizierpatent in Zeiten von Corona an 96 Offizieranwärter des militärfachlichen Dienstes überreicht
Radelunfälle, Jugendliche mit Softgun und ein Zusteller der Pakete unterschlägt
Radelunfälle, Jugendliche mit Softgun und ein Zusteller der Pakete unterschlägt
Baustellenbesichtigung zum neuen Umspannwerk für Olching an der B 471
Baustellenbesichtigung zum neuen Umspannwerk für Olching an der B 471

Kommentare