In Bayern erhalten nur etwa 10 verdiente Bürger/innen jährlich diese hohe Auszeichnung – Olchinger Ehrenbürger geehrt 

Bundesverdienstkreuz 1. Klasse für den Pfarrer im Kongo Josef Aicher   

+
von links nach rechts:Der Olchinger Stattpfarrer Josef Steindlmüller, der zweite Olchinger Bürgermeister Robert Meier, die stellvertretende Landrätin Martina Drechsler, Pfarrer Josef Aicher, Staatssekretär Johannes Hintersberger 

Olching – Er sollte es eigentlich schon 2013 überreicht bekommen, aber da war Josef Aicher (82 Jahre) bereits im Kongo bei seinen “schwarzen Schäfchen”. Das Bundesverdienstkreuz 1.Klasse wird nur sehr sparsam verteilt. Es ist die höchste Stufe des Bundesverdienstkreuzes. In Bayern bekommen es jährlich nicht mehr als 10 Bürger. Darum überreicht es in der Regel auch der Ministerpräsident persönlich. Da Josef Aicher aber erst jetzt nach Bayern gekommen ist, fand die Zeremonie im Sozialministerium statt.

 

In seiner Laudatio würdigte Staatssekretär Johannes Hintersberger die vorbildliche Arbeit von Pfarrerr Josef Aicher im Kongo. Wörtlich sagte er: “Mit Ihrem eigenen Ersparten und Spendengeldern der Kolpingfamilie Olching konnte auch mit der Ausbildung von Krankenschwestern und Ärztinnen begonnen werden. Sie wurden dringend benötigt. Neben den menschlichen Schicksalen richten Sie den Fokus Ihrer Arbeit auch auf die schützenswerte Artenvielfalt der Natur. Der Schutz des Regenwaldes ist Ihnen eine Herzensangelegenheit geworden. Mit der Unterstützung vieler Helfer und Institutionen ist es Ihnen bereits gelungen, wichtige Umweltschutzprojekte ins Leben zu rufen.”

Josef Aicher ist seit über 30 Jahren Im Kongo. Er baut Schulen und Krankenhäuser, kämpft gegen die Malaria und er schaffte es eine halbe Million Hektar Regenwald zu retten. Da der Staat de facto nicht existiert, stellet er sogar die Infrastruktur wieder her. “Wenn es einen gibt, der diese Auszeichnung verdient hat, dann er”, so der zweite Bürgermeister von Olching Robert Meier und die stellvertretende Landrätin Martina Drechsler. Beide meinten: “ Wir sind stolz darauf, dass wir Pfarrer Josef Aicher in Olching als Ehrenbürger haben.

Pfarrer Josef Aicher bedankte sich wiederum bei “seinen Olchingern”: “Der Herrgott hat mich in den Kongo geschickt. Ohne Eure Hilfe hätte ich das alles nie geschafft, was wir erreicht haben.” Besonders hob er die Hilfe seiner Unterstützer aus der Pfarrei und der Kolpingsfamilie Olching hervor.

 

Auch interessant

Meistgelesen

Welche Band soll es in den Kreisboten schaffen?
Welche Band soll es in den Kreisboten schaffen?
Horror-Szenario als Übung
Horror-Szenario als Übung
Fusionspläne werden geprüft
Fusionspläne werden geprüft
Bauhof im modernen Gewand
Bauhof im modernen Gewand

Kommentare