Togowald-Challenge ausgezeichnet

PiT-Togohilfe bekommt 1.000 Euro dotierten Preis »Projekt Nachhaltigkeit«

Margret Kopp in Illico vor einem angepflanzten Baum.
+
Margret Kopp in Illico vor einem angepflanzten Baum.

Landkreis Fürstenfeldbruck – Die Auszeichnung „Projekt Nachhaltigkeit“ prämiert Projekte, die sich herausragend und wirksam für eine Nachhaltige Entwicklung engagieren. In Kooperation mit dem „Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE)“ verliehen die vier Regionalen Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien (RENN) heuer an 40 Gewinner. Unter den fünf Gewinnern aus Bayern ist der Brucker Verein Aktion PiT-Togohilfe, der sich in Zusammenarbeit mit Aimes-Afrique für den Klimaschutz in Togo einsetzt.

In zehn Modelldörfern in allen Regionen Togos zeigt der Verein in Zusammenarbeit mit Aimes-Afrique und intensiver Teilhabe der Bevölkerung, dass Entwicklung auch in abgelegenen Gebieten möglich ist. „Als erstes fördern wir die Schulbildung für alle Kinder durch Schulspeisung und Stipendien für die Schulbesten. Außerdem setzen wir Preise für die sauberste Schule, das sauberste Dorf und das sauberste Dorfviertel aus, um für Umweltschutz zu sensibilisieren“, erklärt Vereinsvorsitzende Margret Kopp. Zuletzt schaffte es der Verein im Rahmen der Togowald-Challenge gemeinsam mit 530 Baumpaten 30.000 Bäume in Togo zu pflanzen. Für zwei Euro konnten Bürger Pate für einen Baum werden. Die zwei Euro sicherten den Kauf des Setzlings und garantierte die Pflege der Jungpflanze für ein Jahr. Die Setzlinge wurden schließlich von geschulten Einwohnern vor Ort in den zehn verschiedenen Regionen gepflanzt.

„Als großes Problem empfinden die Menschen den hohen Holzverbrauch und die Verödung ihrer Böden. Die Frauen bereiten jeden Tag das Essen auf offenen Holzfeuerstellen zu. Welche Auswirkungen das Roden der wenigen verbliebenen Baumbestände auch auf das gesamte Klima hat, ist ihnen dabei nicht bewusst. Mit Schulungen klären wir die gesamte Dorfbevölkerung über diese Zusammenhänge auf“, erklärt Kopp die Hintergründe zur Togowald-Challenge.

Der Wettbewerb „Projekt Nachhaltigkeit“ fördert seit vielen Jahren Unternehmen, Initiativen und Projekte, die sich mit den 17 globalen Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen befassen. 2021 wurden 349 Projekte eingereicht, davon 82 aus Bayern und Baden-Württemberg. Die 40 prämierten Projekte erhalten jeweils 1.000 Euro, um ihre Arbeit weiter voranzutreiben. Die Gewinnerprojekte erhalten neben dem Preisgeld den Zugang zum bundesweiten RENN-Netzwerk, um neue Impulse zu erhalten und ihre Projekte sichtbarer zu machen.

red

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona im Landkreis FFB: Inzidenz bei 53,64 - 12 Neuinfektionen
Fürstenfeldbruck
Corona im Landkreis FFB: Inzidenz bei 53,64 - 12 Neuinfektionen
Corona im Landkreis FFB: Inzidenz bei 53,64 - 12 Neuinfektionen
Sieben optimierte und zehn neue Buslinien im Landkreis Fürstenfeldbruck ab dem 12. Dezember
Fürstenfeldbruck
Sieben optimierte und zehn neue Buslinien im Landkreis Fürstenfeldbruck ab dem 12. Dezember
Sieben optimierte und zehn neue Buslinien im Landkreis Fürstenfeldbruck ab dem 12. Dezember
300 Jahre alte Eiche in Flammen - Golfplatz lobt nun Belohnung aus
Fürstenfeldbruck
300 Jahre alte Eiche in Flammen - Golfplatz lobt nun Belohnung aus
300 Jahre alte Eiche in Flammen - Golfplatz lobt nun Belohnung aus
Verkehrsbehinderungen aufgrund von Demonstration
Fürstenfeldbruck
Verkehrsbehinderungen aufgrund von Demonstration
Verkehrsbehinderungen aufgrund von Demonstration

Kommentare