Polizei FFB ermittelt

Nagelfallen im Wald: Präparierte Trampelpfade sollen Mountainbiker aufhalten

Mountainbiker ist mit Brille Helm und Mountainbike im Wald auf Train unterwegs
+
Mountainbiker sind aufgrund des Lockdowns vermehrt in Wäldern entlang der Amperleite unterwegs - dies versucht nun jemand mit Nagelfallen zu unterbinden.

Schöngeising – Im Wald zwischen Biburg und Schöngeising haben Unbekannte mehrere Trampelpfade mit Nägeln präpariert, dies teilte die Polizei Fürstenfeldbruck am 30. März mit.

Auf mehreren Pfaden quer durch den Wald wurden zugeschliffene Nägel in Wurzeln eingeschlagen und an manchen Stellen sogenannte Nagelbretter bereitgelegt. „Offensichtlich richtet sich die Nagelattacke gegen Mountainbiker, welche verbotener Weise quer durch die Wälder fahren“, vermutet Michael Fischer, Erster Polizeihauptkommissar der Polizeiinspektion Fürstenfeldbruck.

Seit Beginn der Corona Krise würden Mountainbiker vermehrt die Wälder entlang der Amperleite nutzen, an einigen Stellen wurden regelrechte „Trails“ mit Sprungschanzen und Steilkurven angelegt. „Diese Art der Waldnutzung ist natürlich verboten, ebenso rechtswidrig sind aber die Nagelfallen“, so Fischer weiter. Ein aufgeschlitzter Fahrradreifen könne zu schweren Stürzen mit bösen Verletzungen führen. Ebenso könnten sich Spaziergänger oder Wildtiere an den kaum sichtbaren Nägeln schwer verletzen.

Zeugen gesucht: Hinweise erbittet die Polizei in Fürstenfeldbruck deshalb unter Telefon 08141 612-510.
pi

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Kommentare