Tierischer Polizeieinsatz

Entenfamilie auf Irrwegen – ein Küken überlebt den Ausflug leider nicht

+
Ein (beinahe) Happy End erlebte eine verirrte Entenfamilie, die auf dem Weg zum Starzelbach war.

Wie bereits am vergangenen Wochenende in Olching, so mussten sich die Beamten der Polizeiinspektion Olching nun auch in Eichenau um eine Entenfamilie kümmern, welche dort auf Irrwegen unterwegs war.

Eichenau - Am Nachmittag des 1. Mai teilte ein besorgter Bürger gegenüber der Polizeiinspektion Olching eine Entenmutter mit stolzen neun Küken mit, welche sich wohl von einem nahegelegenen Weiher in Richtung des dortigen Starzelbaches aufgemacht hatte und hierbei die Fahrbahn der Winterstraße nutzte.

Ein Küken überlebt Sturz in Gullischacht nicht

Die Sorge um die Entenfamilie war dabei nicht unbegründet, waren doch bereits vier der neun Küken in einen Gullischacht gefallen. Hieraus konnten diese aber lobenswerterweise von tatkräftigen kleinen und großen Eichenauer Bürgern bis zum Eintreffen der Polizei gerettet werden. Für ein Küken kam jedoch jede Hilfe zu spät, hatte es doch durch den Sturz in den Gullischacht so schwere Verletzungen erlitten, dass es noch vor Ort verendete.

Richtung Starzelbach navigiert

Der Rest der Entenfamilie konnte aber von einem Garten, in welchen sich die Entenmutter zwischenzeitlich „verlaufen“ hatte, in Richtung des Starzelbaches navigiert werden. Hier kam die Gruppe letztendlich auch wohlbehalten an und konnte somit ihre Reise auf dem Wasserweg fortsetzen. Alles in allem also auch für die eingesetzten Polizeibeamten ein tierischer Einsatz mit einem (beinahe) „Happy End“.

pi

Auch interessant

Meistgelesen

Herbstmarkt, Künstlerdult und Unterhaltung für Groß und Klein
Herbstmarkt, Künstlerdult und Unterhaltung für Groß und Klein
Kostüme, Krapfen und Konfetti
Kostüme, Krapfen und Konfetti
Alles was FRAU braucht. Fitness und Wellness für Ladies in Olching
Alles was FRAU braucht. Fitness und Wellness für Ladies in Olching
300 Demonstranten setzen sich für Erhalt der "Hexe" ein
300 Demonstranten setzen sich für Erhalt der "Hexe" ein

Kommentare