15 000 Euro hatte eine Seniorin nach dem Anruf eines vermeintlichen "Neffen" schon von ihrer Bank abgehoben und zu Hause griffbereit 

Tochter einer 91-jährigen Olchingerin verhinderte in letzter Minute "Enkeltrick"

Olching – 15 000 Euro lagen schon abholbereit zu Hause, eine 91-jährige aus Olching  hatte sich das Geld nach dem fingierten Anruf eines vermeintlichen  „Neffen“ von der Bank auszahlen lassen, aber in letzter Minute noch ihre Tochter telefonisch um Rat gefragt.

 Eine unbekannte männliche Person rief am Donnerstag, 14. 8. kurz vor Mittag die Seniorin aus Olching an und stellte sich als „Neffe“ vor. Um eine Notlage abzuwenden, bräuchte er dringend 15 000 Euro. In einem weiteren Anruf betonte er nochmals, wie dringend die Angelegenheit sei. Die 91-jährige suchte ihre Bank auf und hob die Summe von ihrem Konto ab. Zu Hause angekommen, bekam die alte Dame  jedoch Zweifel und informierte ihre Tochter. Diese kam sofort zu ihrer Mutter  und nahm einen weiteren  Anruf des Unbekannten entgegen, der den Anruf daraufhin abbrach. Zu einer Geldübergabe kam es nicht mehr. 

Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord  warnt nochmals eindringlich vor dieser Betrugsmasche „Enkeltrick“!

Die Betrugsmasche Enkeltrick funktioniert so: Die von den überregional agierenden Tätern verwendete Betrugsmasche wird bei der Polizei „Enkeltrick“ genannt. Mit den Worten „Rate mal, wer hier spricht“ oder ähnlichen Formulierungen rufen Betrüger bei meist älteren und allein lebende Personen an, geben sich als Verwandte, Enkel oder auch gute Bekannte aus und bitten kurzfristig um Bargeld. Als Grund wird ein finanzieller Engpass oder eine Notlage vorgetäuscht, beispielsweise ein Unfall, ein Auto- oder Computerkauf. Die Lage wird immer äußerst dringlich dargestellt. Oft werden die Betroffenen durch wiederholte Anrufe unter Druck gesetzt. Sobald das Opfer zahlen will, wird ein Bote angekündigt, der das Geld abholt. Hat der Betroffene die geforderte Summe nicht parat, wird er gebeten, unverzüglich zur Bank zu gehen und dort den Betrag abzuheben.  

 Um sich vor solchen Betrügereien zu schützen, bittet die Polizei die folgenden Verhaltenstipps zu beachten:   Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht eindeutig erkennen. 

Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis. 

Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald ihr Gesprächspartner Geld fordert. 

Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen bei Familienangehörigen Rücksprache. 

Lassen Sie keine fremden Personen in ihre Wohnung. 

Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen. 

Informieren Sie unter der Notrufnummer 110 sofort die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt.

redkb

Auch interessant

Meistgelesen

Horror-Szenario als Übung
Horror-Szenario als Übung
Ballenpresse fängt Feuer
Ballenpresse fängt Feuer
Bauhof im modernen Gewand
Bauhof im modernen Gewand
Erneuter Kunstdiebstahl in Germering
Erneuter Kunstdiebstahl in Germering

Kommentare