Wohnungseinbrüche verhindern

Präventionsaktion in Germering zu Beginn der dunklen Jahreszeit

Einbrecher kommen häufig in der Dämmerung. Im Schutz der Dunkelheit fallen sie nicht auf.
+
Einbrecher kommen häufig in der Dämmerung. Im Schutz der Dunkelheit fallen sie nicht auf.

Germering – Auch in diesem Jahr startete das Polizeipräsidium Oberbayern Nord im November eine Präventionsaktion zur Bekämpfung der Wohnungseinbruchskriminalität. In Germering waren die Beamten am Dienstag, 23. November, von 16 bis 19 Uhr zur Aufklärung unterwegs.

Da Einbrecher den Schutz der Dunkelheit nutzen, bietet ihnen die dunkle Jahreszeit mit dem frühen Einsetzen der Dämmerung „gute Arbeitsbedingungen“, um in Häuser und Wohnungen einzudringen. Bauliche Vorkehrungen, aber auch angepasstes Verhalten der Bewohner, können helfen, Einbrüche zu verhindern. Aus diesem Grund versucht die Polizei durch die Verteilung von Info-Flyern für dieses Thema zu sensibilisieren.

Aber auch Kontrollmaßnahmen, die teilweise auch überregional und länderübergreifend in Abstimmung mit benachbarten Bundesländern erfolgen, zeigen Wirkung. Diese führen mitunter zur Auffindung von Diebesgut und/oder Aufbruchswerkzeug in Fahrzeugen von reisenden Tätern.

Maßnahmen zahlen sich aus

Die präventiven und repressiven Maßnahmen in diesem Phänomenbereich zahlen sich aus. Laut der aktuellen Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) aus dem Jahr 2020 sind die Zahlen für den Wohnungseinbruch bayernweit rückläufig (minus 3,7 Prozent). Dieser Trend ist auch für den Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord deutlich erkennbar. Mit 439 Fällen im Jahr 2020 wurde hier der niedrigste Wert im Zehn-Jahresvergleich erreicht.

Am 23. November klingelten junge Beamte in Germering an Haustüren und verteilten an die Bewohner Informationsmaterial. Im persönlichen Gespräch sollte mit dieser Aktion in den Dämmerungs- und Abendstunden zum Thema Wohnungseinbruch aufgeklärt werden.

Als Bestandteil eines Kommunikationstrainings sollten die jungen Auszubildenden die Bewohner ansprechen und ihnen Möglichkeiten aufzeigen, wie sie sich und ihr Eigentum vor Wohnungseinbruchskriminalität schützen können. Dabei verteilten die Polizisten Präventionsflyer.

Grundsätzlich gilt:

• Schließen Sie Fenster, Balkon- und Terrassentüren auch bei kurzer Abwesenheit!

• Gekippte Fenster sind leicht zu öffnen und für Einbrecher kein Hindernis!

• Ziehen Sie Haustüren nicht nur zu, sondern versperren Sie diese!

• Hinterlassen Sie auch bei längerer Abwesenheit einen bewohnten Eindruck, indem Sie beispielsweise Rollläden tagsüber nicht geschlossen halten, der Briefkasten regelmäßig geleert wird und Licht Ihre Anwesenheit suggeriert.

Neben Verhaltenstipps setzt die Polizei bei der Bekämpfung der Wohnungseinbruchskriminalität nach wie vor auch auf die Wachsamkeit und die aktive Mithilfe von Anwohnern und Nachbarn. Denn jeder Hinweis aus der Bevölkerung kann helfen, Einbrüche zu verhindern oder zur Aufklärung bereits begangener Taten beitragen.

Die Polizei nimmt hier jeden Hinweis gerne entgegen und weist ausdrücklich auf die Nutzung der Notrufnummer 110 hin. Auch im Internet finden sich wertvolle Tipps und Informationen.

pi

Meistgelesene Artikel

Verlosung: Musical »Cats« vom 1. bis 26. Juni im Deutschen Theater
Fürstenfeldbruck
Verlosung: Musical »Cats« vom 1. bis 26. Juni im Deutschen Theater
Verlosung: Musical »Cats« vom 1. bis 26. Juni im Deutschen Theater
Mähwiesenprojekt im Landkreis Fürstenfeldbruck startet
Fürstenfeldbruck
Mähwiesenprojekt im Landkreis Fürstenfeldbruck startet
Mähwiesenprojekt im Landkreis Fürstenfeldbruck startet
Lkw-Aufbau bleibt an drei Brücken hängen
Fürstenfeldbruck
Lkw-Aufbau bleibt an drei Brücken hängen
Lkw-Aufbau bleibt an drei Brücken hängen
Silbermond und Culcha Candela rocken den Sommernachtstraum
Fürstenfeldbruck
Silbermond und Culcha Candela rocken den Sommernachtstraum
Silbermond und Culcha Candela rocken den Sommernachtstraum

Kommentare