Breite Unterstützung für Bahnhof-Petition

3.327 Unterschriften für Petition „Barrierefreier Bahnhof Puchheim - Jetzt!“ im Verkehrsministerium übergeben

Norbert Seidl (SPD), Christian Olschowsky (CSU), Christian Horn (Umweltbeirat), Dr. Gudrun Horn (Referentin für Inklusion, Freie Wähler, Dr. Karl-Heinz Türkner (Seniorenbeirat), Martin Koch (FDP), Richard Ullmann (Behindertenbeirat), Jürgen Honold (ubp), Dr. Manfred Sengl (Bündnis 90/Die Grünen) halten am Bahnhof Puchheim ein Plakat für die Petition „Barrierefreier Bahnhof Puchheim - Jetzt!“ hoch.
+
Kämpfen für Barrierefreiheit (von links): Norbert Seidl (SPD), Christian Olschowsky (CSU), Christian Horn (Umweltbeirat), Dr. Gudrun Horn (Referentin für Inklusion, Freie Wähler, Dr. Karl-Heinz Türkner (Seniorenbeirat), Martin Koch (FDP), Richard Ullmann (Behindertenbeirat), Jürgen Honold (ubp), Dr. Manfred Sengl (Bündnis 90/Die Grünen).

Puchheim – Alle im Puchheimer Stadtrat vertretenen Parteien und alle Beiräte der Stadt haben seit Mitte September Unterschriften für die Petition „Barrierefreier Bahnhof Puchheim - Jetzt!“ gesammelt.

Mit Erfolg: Bis zum Ende der Sammelfrist wurden online und auf Papier 3.327 Unterschriften geleistet. Davon waren 2.465 Unterschriften aus Puchheim, das entspricht mehr als 14 Prozent der wahlberechtigten Bürger Puchheims.

„Die große Unterstützung der Puchheimer Bevölkerung belegt, dass hier sofortiger Handlungsbedarf ist“, sagen die Initiatoren, die sich am Bahnhof Puchheim versammelt hatten und eine Delegation zur Unterschriften-Übergabe im Bayerischen Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr verabschiedeten.

Über 600 Kommentare dokumentieren Betroffenheit

In der Petition wird gefordert, die für Frühjahr 2020 angekündigte Vorstellung der Planvarianten mit Außenbahnsteig endlich zu präsentieren, diese Variantenuntersuchung fortzuführen und eine Lösung mit einem Außenbahnsteig Nord schnellstens umzusetzen. Mit der online-Stimmabgabe wurden über 600 Kommentare mitgeliefert, die häufig die eigene Betroffenheit dokumentieren und vielfach beschreiben, warum der aktuell nicht barrierefreie Bahnhof nicht genutzt werden kann.

Im Bayerischen Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr konnten die Unterschriften an den zuständigen Abteilungsleiter, Herrn Kutzner, persönlich übergeben werden.

Hoffnung auf neue Erkenntnisse

„Wenn wir uns dazu entschließen, den Bahnhof Puchheim auszubauen, wird er barrierefrei sein“, sagt Kutzner. Ob die von Puchheims Bürgern, Beiräten und Politikern gewünschte Variante mit einem Außenbahnsteig Nord dabei eine Chance bekommt, blieb offen. Erfreulich sei, dass in Kürze eine Videokonferenz mit Staatsministerin Kerstin Schreyer stattfinden wird. Davon erhoffen sich die Initiatoren neue Erkenntnisse und Aussagen zur baulichen und zeitlichen Realisierung des barrierefreien Bahnhofs.

Zusammensetzung des Aktionsbündnisses

Das Aktionsbündnis „barrierefreier Bahnhof Puchheim – Jetzt!“ setzt sich aus Beiräten der Stadt Puchheim und allen politischen Parteien und Organisationen zusammen, dies sind im Einzelnen: Behindertenbeirat, Seniorenbeirat, Umweltbeirat, Jugendbeirat, CSU, Bündnis90/Die Grünen, SPD, Freie Wähler, ubp und FDP.

red

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zum Beginn der Starkbierzeit: Abfüllung des Prinzregent Luitpold Weizenbock
Zum Beginn der Starkbierzeit: Abfüllung des Prinzregent Luitpold Weizenbock

Kommentare