Radwege in Bruck werden überprüft

Mit dem Fahrrad auf Kontrollfahrt 

+
Startklar vor dem Landratsamt: In der Mitte Sebastian Klaß (neue Radverkehrsbeauftragte im Landkreis Fürstenfeldbruck). Links von ihm Christian Gerhard, (Landratsamt Fürstenfeldbruck) und Andreas Ampßler, (Firma topplan), rechts von ihm Claudia Gessner (Radverkehrsbeauftragte der Stadt Fürstenfeldbruck), Alexander Bertram, (Firma topplan) und Helmut Hareiner vom ADFC.

Mittlerweile sind rund 115 Kilometer (km) der insgesamt 650 km Radverkehrsverbindungen abgefahren und zum Teil bereits ausgewertet worden. Überprüft werden nicht nur straßenbegleitende Radwege, sondern auch Wirtschaftswege, die als Radverkehrsverbindung dienen. Bei der Befahrung werden Verkehrssicherheit, Wegezustand, Wegebreite, mögliche Gefahrenstellen, Hindernisse, Netzlücken und Wegweisung festgehalten und analysiert.

Fürstenfeldbruck – Dabei zeigten sich bislang immer wieder ähnliche Probleme, wie eine fehlende oder unterschiedliche Beschilderung. Diese soll im Zuge des fertigen Radwegkonzeptes einheitlich gestaltet werden und die bereits vorhandene Beschilderung ergänzen. Hinweisschilder zu gemeindlichen Institutionen oder Kulturgütern werden nicht entfernt. Zusätzlich zur Befahrung der Radwege durch die Firma topplan bietet der Landkreis Fürstenfeldbruck engagierten Bürgern im Herbst über den Weg einer Bürgerbeteiligung die Möglichkeit, sich mit dem Radwegenetz des Landkreises auseinanderzusetzen und auf die Problemstellen hinzuweisen.

"Die Bürger wissen am besten wo es hakt"

 „Die Bürger, die tagtäglich mit dem Rad unterwegs sind, wissen am besten, wo es hakt oder wo sogar dringender Handlungsbedarf besteht“, so Sebastian Klaß, Radverkehrsbeauftragter im Landkreis Fürstenfeldbruck. Dabei sollen die Bürger auch die Möglichkeit haben, die Priorität der Mängelbeseitigung aus ihrer Sicht zu bewerten und sich für Verbesserungsmaßnahmen einzusetzen. Die Bürgerbeteiligung wird über eine Online-Plattform ermöglicht, weitere Einzelheiten werden noch bekannt gegeben.

Abschluss ist für September geplant

Der Abschluss der Befahrung der Radwege durch die Firma topplan ist für September geplant. Über die Wintermonate wird dann ein Konzept zur Behebung der Problemstellen erarbeitet, das die Ergebnisse der Bürgerbeteiligung samt Einschätzung der Dringlichkeit der einzelnen Maßnahmen berücksichtigt. Ein Abschlussbericht zum integrierten Radwegekonzept im Landkreis Fürstenfeldbruck wird Mitte nächsten Jahres erwartet, sodass anschließend mit der Umsetzung begonnen werden kann.

Auch interessant

Meistgelesen

Bürger haben sich für neue Straßennamen entschieden
Bürger haben sich für neue Straßennamen entschieden
Beiräte fordern mehr Gehör
Beiräte fordern mehr Gehör
Neue Wege mit Schulhund und Yoga
Neue Wege mit Schulhund und Yoga
Streit um Radwege
Streit um Radwege

Kommentare