Beschädigungen  und Einbrüche an Ostern – Polizeiwagen beschmiert – Ausufernde Party an der "Hitlerbrücke" aufgelöst 

Aggressive Stimmung bei Rave-Party  – Polizei schritt ein –  "ACAB" am Polizeiauto 

+
Die Abkürzung „ACAB“ wird in letzter Zeit vermehrt  festgestellt und steht für die englische Parole „All Cops Are Bastards“, was einen beleidigenden Hintergrund hat.  

Landkreis  – Bereits in der Vergangenheit diente das Areal um die sogenannte „Hitlerbrücke“ an der Roggensteiner Straße zwischen Emmering und Eichenau als Partytreff. Auch in der Nacht von Ostersamstag auf Sonntag wurde im Internet dort zu einer Rave-Party aufgerufen.  Darauf aufmerksam wurde die Polizei, als von dort eine angebliche Schlägerei gemeldet wurde. Die Polizei löste wegen der aggressiven Stimmung  die ausufernde Party mit  70 Teilnehmern –  vorwiegend aus München – auf.  Ein Polizeiauto wurde mit einem beleidigenden Schriftzug beschmiert: "All Cops Are Bastards". 

 

Angeblich sollten bei der Schlägerei auch Messer im Spiel sein. Hinsichtlich der Schlägerei konnten die eingesetzten Beamten keine Feststellung treffen. Es  meldete sich auch kein Geschädigter.  Es hielten sich etwa 70 Teilnehmer überwiegend aus München dort auf. Die Situation vor Ort war jedoch so unübersichtlich und aggressiv, dass sich die Polizei dazu entschloss, die ohnehin nicht genehmigte Veranstaltung aufzulösen. Dazu waren 5 Streifen notwendig. Während des Einsatzes wurde ein abgestellter Streifenwagen an der Heck- und Seitenscheibe mit weißer Farbe mit dem Schriftzug „ACAB“ beschmiert. Es konnte  als Veranstalter der Party  ein 20-jähriger Münchner ermittelt werden.  Die Abkürzung „ACAB“ wird nach Polizeiangaben in letzter Zeit gehäuft festgestellt und steht für die englische Parole „All Cops Are Bastards“, was einen beleidigenden Hintergrund hat.  

Nachdem Beschädigungen in der Osternacht gemeldet  wurden, gab es zumindest  2 Festnahmen.  An einer Gaststätte in der Hauptstraße in Emmering wurden an einem Grillhäuschen zwei Jalousien eingeschlagen oder eingetreten. Der Schaden beträgt etwa 1000 Euro. In der Tonwerkstraße in Emmering wurde die Heckscheibe eines dort geparkten weißen VW Bus eingeschlagen. Der Schaden beträgt etwa 500 Euro. 40 Euro Schaden entstand bei einer Sachbeschädigung in der Babenrieder Straße in Landsberied. Dort wurde eine Steinfigur, ein Löwe, von einer Gartensäule gerissen und auf die Straße geworfen.

Bei einer weiteren Sachbeschädigung in der Emmeringer Petersenstraße konnte ein Autobesitzer die beiden 17-jährigen Täter selbst stellen und bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Zuvor gegen 23.30 Uhr beobachtete er, wie die Jugendlichen einen Bistrotisch von einem naheliegenden Cafe in die Heckscheibe seines Toyota warfen. Die Jugendlichen, die in Fürstenfeldbruck und München wohnen, waren alkoholisiert. Es muss noch geprüft werden, ob sie für weitere Beschädigungen verantwortlich sind.

Der Kiosk am Mammendorfer Freibad wurde Ziel eines Einbrechers. Der Pächter sperrte diesen am Freitagabend ab.   Sonntagmittag wurde dann festgestellt, dass zwei große Glasscheiben mit einem Stein eingeworfen wurden. Aus zwei Kassen fielen dem Einbrecher 1000 Euro in gerollten Münzgeld in die Hände. Außerdem erbeutete der Täter eine größere Menge Süßigkeiten, wie z.B. Hanuta und Gummibärchen, den Alkohol tastete er nicht an.  Der Schaden wird mit ca. 800 Euro angegeben. Die Freiwillige Feuerwehr Mammendorf musste zum Verschalen der Fenster ausrücken.

Ein  Einbruch ins Bürgerzentrum Gernlinden, Gde. Maisach wurde am 24. April 2014 gemeldet: Der Vorfall geschah in  der Nacht von Dienstag, 22.  auf Mittwoch, 23. 4.  Der oder die Täter hebelten mehrere Fenster und Türen verschiedener Clubräume auf. Aus einem Vereinsheim wurden ca. 20 Euro Bargeld entwendet. In mehreren anderen Räumen wurden Behältnisse geöffnet. Da noch nicht alle Geschädigten erreicht wurden, steht der Diebstahlschaden noch nicht fest. Am Gebäude wird der Schaden auf etwa 4000 Euro geschätzt.

Auch vor Ostern wurden Einbrüche gemeldet:   In der Nacht von Montag, 14. 4.  auf Dienstag, 15. 4.  brachen Unbekannte in einen Brucker Frisörsalon an der Oskar-von-Miller-Straße und ein Sonnenstudio am Geschwister-Scholl-Platz ein. Durch Eindrücken einer Glastüre gelangte der bislang unbekannte Täter in die Räumlichkeiten des Frisörladens und entwendete  daraus Bargeld, einen Perückenkopf und ein Frisurenheft. Der Sachschaden liegt bei rund 500 Euro deutlich höher wie der Diebstahlschaden in Höhe von rund 300 Euro.  Ein  Täter zerstörte die Fensterscheibe und drang so  in das Sonnenstudio am Geschwister-Scholl-Platz ein, wo er  Bargeld entwendete.  Auch hier überschreitet der Sachschaden in Höhe von rund 1000 Euro den Beutschaden von rund 300 Euro deutlich. 

Zwei 15-jährige Schüler aus Maisach besuchten am Karsamstag das Osterfeuer in der Nähe des Volksfestplatzes. Auf dem Nachhausweg gg. 21.15 Uhr, so wurde der Polizei gemeldet, seien die beiden überfallartig von zwei Jugendlichen  attackiert worden. Einer sei vom Fahrrad geschlagen worden und der zweite Jugendliche sei gemeinsam von beiden Angreifern angegriffen worden. Beide Maisacher Jugendliche erlitten deutliche Verletzungen im Gesicht. Nach den Tätlichkeiten fehlte ein kabelloser Lautsprecher für ein Smartphone und eine Baseball-Cap. Etwa 2 Stunden nach dem Überfall erstatteten die Geschädigten Anzeige in der Wache der Polizeiinspektion Olching. Zwischenzeitlich hatten sich die Jugendlichen mit einem Vater auf die Suche nach den Tätern gemacht und trafen am S-Bahnhof Maisach auf einen Freund/Bekannten der Täter, der sie zur Anzeigenerstattung  "begleitete".  So war es den Polizeibeamten möglich, noch zur Nachtzeit die Täter im Stadtgebiet München zu ermitteln und eine Wohnungsdurchsuchung durchzuführen. Hierbei handelt es sich um zwei ebenfalls 15 Jahre alte Schüler, die bereits mit Gewaltdelikten in Erscheinung getreten sind. Die Ermittlungen dauern an, insbesondere bedarf es noch einer rechtlichen Prüfung, ob hier ein Raubdelikt vorliegt.

Ein Einbruch in einen Germeringer Friseuersalon  wurde in der Nacht zum 15. 4. gemeldet.   Das Objekt befindet sich in der  Germeringer Stadthalle in der Gabriele Münter-Straße. Der  unbekannte Täter überstieg zunächst an der Südseite der Stadthalle den dortigen ca. 2 Meter hohen Zaun und gelangte danach über die Außennottreppe zwischen den Bahngleisen und dem Gebäudekomplex in den ersten Stock. Nach dem mehrmaligen Ansetzen eines Hebelwerkzeugs schaffte es der Einbrecher,  die Doppelglasscheibe eines Fensters des Salons zu sprengen. Über die dadurch entstandene Öffnung stieg er in das Ladeninnere. Anschließend hebelte er einen Blechspind auf und entnahm aus diesem mehrere hundert Euro Bargeld.  Hinweise an die Germeringer Polizei unter Tel: 089-894157-110.   

Zudem versuchte in der Nacht zum 15. 4.  gegen 03.30 Uhr in einem Wohngebiet im südlichen Fürstenfeldbruck ein Unbekannter mit einem vermutlich im Grundstück vorgefundenen Brecheisen die beiden Haustüren eines Einfamilienhauses aufzuhebeln. Die Hausbewohnerin hörte verdächtige Geräusche und verständigte die Polizei. Dies muss der Täter bemerkt haben und hat daraufhin bis zum Eintreffen der Streifen den Tatort verlassen. Das Brecheisen blieb am Tatort zurück. Ob es sich bei den drei Vorfällen um ein und denselben Täter handelt, versucht derzeit die Polizei Fürstenfeldbruck zu ermitteln und bittet Zeugen um Hinweise. 

In zwei Mammendorfer Firmen im Gewerbegebiet Benzstraße und Daimlerstraße  brachen in der Nacht auf Dienstag, 15. 4.  Unbekannte ein. Vermutlich zwei Täter gelangten durch Aufhebeln der Fenster mittels Brecheisen in die Firmen und nahmen das dort vorzufindende Bargeld an sich. In einer Firma versuchten die Einbrecher sogar den Tresor zu öffnen, was aber tatsächlich misslang. Der Sachschaden in beiden Firmen dürfte bei rund 7000 Euro liegen, wobei die Täter 850 Euro Bargeld entwenden konnten. Auch hier sucht die Polizei Fürstenfeldbruck Zeugen, die sich unter der Telefonnummer 08141/612-0 melden sollen.

Eine Diebstahlsserie auf dem Waldfriedhof Germering meldete die PI Germering vor Ostern: Wie bereits berichtet,  wurden in der Nacht von Dienstag,  08. April,  auf Mittwoch,  09. April auf dem Waldfriedhof in Germering von mehreren Gräbern verschiedene Metallobjekte, wie Kreuze oder Vasen entwendet. Bei der dortigen  Dienststelle wurden bereits mehrere Vorfälle zur Anzeige gebracht. Die Geschädigten von den betroffenen Gräbern, die dies bisher noch nicht angezeigt hatten, werden gebeten sich bei der Polizei Germering zu melden ebenso wie eventuelle Zeugen. 

redkb

Meistgelesen

Menschenkette gegen Fremdenhass
Menschenkette gegen Fremdenhass
Drei Jahre Baustelle
Drei Jahre Baustelle
Linienbus in Vollbrand
Linienbus in Vollbrand
Pre-Opening im Skyline Park: Dieses Wochenende!
Pre-Opening im Skyline Park: Dieses Wochenende!

Kommentare