Weitere Öffnungsschritte

Regelungen für den neuen Inzidenzbereich zwischen 35 und 50 ab 26. Mai im Landkreis Fürstenfeldbruck

Stand 25. Mai findet in den Klassen der Grundschulstufe nach den Ferien Präsenzunterricht statt.
+
Stand 25. Mai findet in den Klassen der Grundschulstufe nach den Ferien Präsenzunterricht statt.

Landkreis Fürstenfeldbruck – Die vom Robert-Koch-Institut veröffentlichte Sieben-Tages-Inzidenz lag am 20. Mai bei 40,6, am 21. Mai bei 35,1, am 22. Mai bei 39,7, am 23. Mai bei 33,7 und am 24. Mai bei 32,4 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb der letzten 7 Tage. Nachdem der Landkreis am Montag, 24. Mai, den fünften Tag in Folge unter dem Inzidenzwert von 50 lag, ergeben sich ab Mittwoch, 26. Mai, einige Änderungen.

So ist die Ausübung von kontaktfreiem Sport im Innenbereich in Gruppen von bis zu 10 Personen oder unter freiem Himmel in Gruppen von bis zu 20 Kindern unter 14 Jahren erlaubt.

Im Übrigen gilt bis zur Erteilung des Einvernehmens der Regierung weiterhin die Beschränkung von 25 Personen unter freiem Himmel inklusive Testerfordernis sowie die Terminvereinbarung und Testpflicht in Fitnessstudios und Freibädern.

Ab dem 26. Mai ist die Öffnung aller Geschäfte mit Kundenverkehr unter der Einhaltung der vorgegebenen Schutz- und Hygienemaßnahmen zulässig. Die vorherige Terminbuchung entfällt.

Präsenzunterricht nach den Ferien

In den Klassen der Grundschulstufe findet Stand 25. Mai nach den Ferien Präsenzunterricht statt. Im Übrigen findet Unterricht an Schulen als Präsenzunterricht – soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 Metern durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann – oder Wechselunterricht statt.

Bis auf weiteres ist die Teilnahme am Präsenzunterricht und an Präsenzphasen des Wechselunterrichts sowie der Not- und Mittagsbetreuung Schülern nur erlaubt, wenn sie sich zwei Mal wöchentlich einem Test in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 unterziehen.

Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuungen und organisierte Spielgruppen für Kinder dürfen öffnen. Schüler dürfen an diesen Betreuungsangeboten nur teilnehmen, wenn sie entsprechend den für den Präsenzunterricht geltenden Vorgaben in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 getestet sind.

Museen, Ausstellungen und vergleichbare Kulturstätten

Auch für den Besuch von Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten, staatlichen Schlösser, Gärten und Seen und vergleichbare Kulturstätten der Bayerischen Verwaltung sowie zoologische und botanische Gärten entfällt die Testpflicht sowie die vorherige Terminvereinbarung.

Für weitere Öffnungsschritte hinsichtlich der Außengastronomie, Theater, Konzert- und Opernhäuser, Kinos sowie des Sports im Innenbereich und des Kontaktsports im Außenbereich ist eine gesonderte Bekanntmachung mittels Allgemeinverfügung erforderlich. Derzeit befindet sich diese zur Erteilung des notwendigen Einvernehmens bei der Regierung von Oberbayern. Die Allgemeinverfügung wird frühestens am 27. Mai in Kraft treten.

red

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Kommentare