Wie ein Ritterschlag – Maisacher Künstlergruppe CONTRAIR stellt erstmals in der Sparkasse aus

Die Künstlergruppe CONTRAIR bei der Ausstellungseröffnung zu „die elfte“ in der Brucker Sparkasse vor Arbeiten von Hanne Wölfle. Mit Sparkassen-Kommunikationsleiter Dirk Hoogen. Alle Fotos: Günter Schäftlein

Sozusagen wie einen „Ritterschlag“ empfindet die Landkreis-Künstlergruppe CONTRAIR nun ihre Premiere im Kundenzentrum der Sparkasse: Sie nennt ihre Retrospektive „die elfte“ (Ausstellung). Ully Becker, Harry Hübner, Daniela Klotz, Klaus Kühnlein, Sigrid Sommer und Hanne Wölfle kreieren eine ganz eigene bis eigenwillige Verbindung von Künstlerfreunden.

Man kennt sich überwiegend seit 13 Jahren und war häufig mit Exponaten in den Ausstellungsräumen der Maisacher Galerie AMEISE anzutreffen. Die zehnte Jahresausstellung feierte man 2011. Ully Becker - „Bildhauerei ist für mich Lust pur, ich liebe den körperlichen Einsatz …“ - ist ein Energiebündel, insbesonders dann, wenn sie die Kettensäge betätigt. Natürlich ist sie auch ein wenig stolz darauf, Gründungsmitglied von CONTRAIR zu sein. Harry Hübner, 1943 geboren, sieht sich als ein Münchner Vorstadtgewächs: „Schon in der Schule war Zeichnen mein Lieblingsfach.“ Neben der surrealistischen Malerei liegen ihm im Bildhauerischen formreduzierte Skulpturen. Daniela Klotz ist seit 2001 CONTRAIR-Mitglied und lebt mit ihrer Familie in Maisach. Nach Zeichen- und Aktmalkursen beschäftigt sie sich zunehmend mehr mit der Technik des Filzens - und das sieht man ihren kreativen Umsetzungen an. Klaus Kühnlein - „Meine Bindung zum Malen ist tief in meiner Kindheit verwurzelt“ - hatte den Traum, Kirchenmaler zu werden. Aber auch die berufliche Ausbildung zum Werkzeugmacher erlaubte gestalterisches Arbeiten. Vor zehn Jahren entdeckte er die Kunst - und vor sechs Jahren die Künstlergruppe. Die Erzieherin - und Gründungsmitglied - Sigrid Sommer erkannte nach einem Studium an der Münchner Fachschule für Grafik, dass Werbegraphik „nicht allzu viel mit Kunst und Malerei zu tun hat … Heute male, modelliere, tone, schnitze und zeichne ich, wenn ich Lust habe.“ Hanne Wölfle, ebenfalls Gründungsmitglied, lebt und arbeitet in Maisach: „Da ich als Homöopathin mit dem Menschen arbeite, sehe ich die Auseinandersetzung mit dem Menschen auf Papier, Leinwand oder Holz für mich als eine berufliche Vertiefung.“ Auch Keramik zählt zu ihren Umsetzungen. In der Retrospektive „die elfte“ setzt Ully Becker in „Jeder hat seinen eigenen Rhythmus“ Pigmente auf Marmorputz ein. Ihre „Harfe“ entstand aus einer Wacholderwurzel. Harry Hübner malte u.a. „Im Fluß“ in kräftigen Ölfarben auf Leinwand. In gleicher Weise, allerdings farbdezenter, auch eine 2teilige, anrührende Komposition „Kinderkriegen in allen Lebenslagen“. Ihre besondere Liebe für Filzarbeiten in Verbindung mit Schafwolle drückte Daniela Klotz mit „Farbenfrau“ und „Feuervogel“ aus. Daneben Bilder in Pastellkreide und Bleistift. Großformatig in Acryl schuf Klaus Kühnlein „Habitus“, durchaus karikierend zu heutigen Lebensverläufen und aus 2012: „Die Farbe ist noch frisch!“ Der 3teilige Oilstick „Die Ungleiche“ als dreifaches Porträt amüsiert sich ebenfalls über irgendwas und irgendwen. Sigrid Sommer steuerte zur Retrospektive aus 2007 „Olive“ in Acryl und mit „Dinan“ ein Städtebild von oben bei. In Kohle/Aquarell entstanden “Tanja 1 und 2“. Aus 2006 in Acryl „Der Traum“ von Hanne Wölfle. 2007 entstand „Der rote Flügel“ in Acryl/Pastellkreide. „Unter 7 Augen“ aus 2008 entdeckt in Acryl eine besondere Perspektive. CONTRAIR "die elfte" im Kundenzentrum der Sparkasse FFB bis zum 3. Februar. Ausstellungsöffnung während der Geschäftszeiten.

Meistgelesen

Menschenkette gegen Fremdenhass
Menschenkette gegen Fremdenhass
Pre-Opening im Skyline Park: Dieses Wochenende!
Pre-Opening im Skyline Park: Dieses Wochenende!
Schüler präsentieren ihre Projekte
Schüler präsentieren ihre Projekte
Starkbierfest im Zeichen der Wahl
Starkbierfest im Zeichen der Wahl

Kommentare