Projekttag für Sechstklässler am Gymnasium Puchheim  – Spielerisch Latein üben

Dies Romanus

+
Römerinnen im Gespräch.

Puchheim – Quam dies iucundus erat!“ - Was für ein schöner Tag war es! So begrüßte schon der Gott der Unterwelt, Pluto, die Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen am vergangenen Mittwoch zum Projekttag des P-Seminars Latein. Ein einführendes Theaterstück wurde von den Zwölftklässlern in lateinischer Sprache geschrieben und aufgeführt. Es erzählt die Liebesgeschichte der beiden Helden des Schulbuchs, Quintus und Flavia. 

Feste feiern in Rom.

Allerdings mit einer neuen Wendung: Die römischen Götter agieren hier als Drahtzieher im Hintergrund. Durch ein offenes Ende soll den Kindern schließlich Spannung auf die weiteren Übersetzungstexte des Schulbuchs mitgegeben werden. 

Den Rest des Tages durchlaufen die Sechstklässler verschiedene Stationen unter Leitung der Schülerinnen und Schüler der Q12. Dabei können sie unter anderem den Alltag im antiken Rom am eigenen Leib erfahren und sich selber wie die alten Römer in Togen kleiden oder ihre Geburtstage auf waschechte Wachstafeln schreiben. Sportlichen Ausgleich bietet ein Fünfkampf mit antiken Disziplinen, den die Kinder mit Feuereifer bestreiten. Natürlich gibt es für die Gewinner auch Urkunden. Neben der Möglichkeit, verschiedene römische Spiele auszuprobieren, basteln die Sechstklässler in Gemeinschaftsarbeit ein großes Mosaik, das anschließend im Schulhaus aufgehängt werden soll. 

Nur das Schuhwerk ist von heute.

Doch auch die Lateinische Sprache kommt nicht zu kurz: Im Rahmen verschiedener Quiz werden die Kinder spielerisch an die Wörter herangeführt und können ihr Allgemeinwissen über das römische Reich unter Beweis stellen. Zur Mittagszeit steht eine kleine Brotzeit mit echt römischen Speisen bereit: Die Sechstklässler lassen sich „paniculi“, kleine Semmeln, mit „moretum“, einem herzhaften Ziegenkäseaufstrich schmecken. Zum Nachtisch gibt es noch Trauben und Kirschfladen nach Originalrezept.

 Das Ziel der Seminarleiterin R. Geyer, die Schülerinnen und Schüler für die eben doch nicht so tote Sprache zu begeistern, ist auf jeden Fall erreicht worden. Die Reaktionen aller Teilnehmer, sowohl Lehrer als auch Schüler, fielen durchweg positiv aus und machen Lust auf mehr. Alles in allem ein „echt göttlicher Tag“, wie auch Schulleiter G. Baptist meinte.

Auch interessant

Meistgelesen

Horror-Szenario als Übung
Horror-Szenario als Übung
Fusionspläne werden geprüft
Fusionspläne werden geprüft
Welche Band soll es in den Kreisboten schaffen?
Welche Band soll es in den Kreisboten schaffen?
Bauhof im modernen Gewand
Bauhof im modernen Gewand

Kommentare