Kleine Wertschätzung für große Hingabe

Rosen und Hotelgutscheine für Pfleger am internationalen „Tag der Pflege“

Feiern ihren Beruf: Das Pfleger-Team des Seniorenwohnen Buchenau am „Tag der Pflege“.
+
Feiern ihren Beruf: Das Pfleger-Team des Seniorenwohnen Buchenau am „Tag der Pflege“.

Fürstenfeldbruck – Der internationale Tag der Pflege, der jährlich am 12. Mai gefeiert wird, erinnert an den Geburtstag von Florence Nightingale. Der Begründerin der modernen, westlichen Krankenpflege. Heute dient er der Wertschätzung aller Pfleger. Auch im Seniorenwohnen Buchenau Fürstenfeldbruck

In der Einrichtung gibt es von der Münchner Hauptverwaltung Hotelgutscheine für die Mitarbeiter, um sich vom Pflegealltag zu regenerieren. „Ohne Pflege funktioniert unser Gesellschaftssystem nicht“, sagt Monika Svozil, Pflegefachkraft im Seniorenwohnen Buchenau Fürstenfeldbruck. Von der Geburt bis zum Sterbebett betreuen rund 28 Millionen Pflegekräfte weltweit Menschen. Davon pflegen aktuell knapp 46 Pflegekräfte die 115 Bewohner im Seniorenwohnen rund um die Uhr.

Die Pandemie hat gezeigt, dass unsere Branche nicht nur lebenswichtig ist, sondern überlebenswichtig.

Monika Svozil, Pflegefachkraft im Seniorenwohnen Buchenau

„Die Pandemie hat gezeigt, dass unsere Branche nicht nur lebenswichtig ist, sondern überlebenswichtig“, schmunzelt die Geronotfachkraft. Die Pandemie habe in vielen Köpfen die Sichtweise verändert. Wie nachhaltig dieser Gedanke ist, sei bisher jedoch unklar.

Viele Herausforderungen im Pflegealltag

Mit psychisch und physisch belastendem Schichtdienst, der personellen Herausforderung, vergleichend geringer Bezahlung und dem erhöhten Infektionsrisiko scheint der Beruf auf den ersten Blick für viele unattraktiv. „Dabei ist es ein toller Beruf mit so viel Zukunft“, findet die Pflegefachkraft. Die Pflege stelle die perfekte Mischung aus Fachlichkeit und sozialer Arbeit dar. „Pflegebedürftige und dementiell Veränderte sind besondere Menschen. Die Arbeit, sowie der Umgang mit ihnen, macht mir viel Spaß und ich habe nie bereut mich für den Beruf entschieden zu haben.“ Die Sinnhaftigkeit ihres Berufs lässt Svozil auch mit den täglichen Herausforderungen positiv umgehen. „Beim Dienstbeginn weiß ich nie, was mich heute erwartet. Und trotzdem bekommen wir alle aufkommenden Hindernisse überwunden – das macht stolz und zufrieden“. Das dankbare Lächeln der Bewohner sei dabei jedoch die schönste Belohnung.

Von der Übersetzerin zur Pflegefachkraft

Gestartet ist Svozil vor mehr als 20 Jahren als Quereinsteigerin. Zuvor arbeitet sie als Übersetzerin. „Ich habe nach einem Wechsel gesucht und mit der Pflege einen lebendigen Beruf gefunden.“ Schnell ist klar: die damalige Pflegehelferin ist mit Leib und Seele für die Pflegebranche gemacht.

Rosen und Gutscheine

Auch die Einrichtung ist stolz auf ihre Mitarbeiter. „Vor allem aber dankbar für die tolle Arbeit, die alle leisten“, so Katharina Müller, die das Haus leitet. Daher wird es zum 201. Geburtstag Nightingales auch in diesem Jahr wieder eine Aufmerksamkeit für die Pflegekräfte geben: Hausintern werden Rosen verteilt und von der Geschäftsleitung erhält jeder Mitarbeiter einen Hotelgutschein, um sich vom kräftezehrenden Alltag zu erholen. „Nur eine kleine Wertschätzung für die große Hingabe, die ich jeden Tag im Haus beobachten darf“, sagt Müller.
red

Meistgelesene Artikel

36-Jähriger in Eichenau geschlagen und bedroht
Fürstenfeldbruck
36-Jähriger in Eichenau geschlagen und bedroht
36-Jähriger in Eichenau geschlagen und bedroht
Ein vielfältiges Produkt, ein einmaliges Team!
Fürstenfeldbruck
Ein vielfältiges Produkt, ein einmaliges Team!
Ein vielfältiges Produkt, ein einmaliges Team!
Silbermond und Culcha Candela rocken den Sommernachtstraum
Fürstenfeldbruck
Silbermond und Culcha Candela rocken den Sommernachtstraum
Silbermond und Culcha Candela rocken den Sommernachtstraum
Leckerschmecker: Mitchy’s Schmeck-Eck eröffnet in Moorenweis
Fürstenfeldbruck
Leckerschmecker: Mitchy’s Schmeck-Eck eröffnet in Moorenweis
Leckerschmecker: Mitchy’s Schmeck-Eck eröffnet in Moorenweis

Kommentare