Saisonstart beim Frauenfußball im Landkreis - Kreisliga-Elf aus FFB verbuchte einen ungefährdeten Sieg

In Anlehnung an einen alten Schlager: Ob blond, ob rot oder braun, schön sind alle Fußballfrauen beim SC Fürstenfeldbruck. Sie freuten sich über einen gelungenen Saisonauftakt (von links): Lisa Lander, Tanja Wennrich, Kathrin Leitner, Katharina Julier. Foto: Dieter Metzler

Von

DIETER METZLER, Fürstenfeldbruck - Zum offiziellen Saisonstart bei den Frauenfußball-Mannschaften fanden nur zwei Begegnungen am ersten Spieltag statt, da viele Mannschaften aufgrund der Ferienzeit ihre Spiele auf einen späteren Zeitpunkt verlegten. Mit einer Niederlage startete der Bezirksoberligist aus Puchheim in die Saison, während die Kreisliga-Elf aus Fürstenfeldbruck mit einem ungefährdeten Sieg die Saison eröffnete. Es begann vielversprechend für die von Gabi Lazar betreute Elf aus Puchheim. In der 35. Minute erzielte Anja Walbrunn die Führung, nachdem die gegnerische Torfrau noch einen Schuss von Susi Petsch parieren konnte und Walbrunn goldrichtig stand, um den Abpraller im Tor unterzubringen. Nach dem Seitenwechsel erzielte Petsch das 2:0, das diesmal Daniela Leonbacher vorbereitet hatte. Die Puchheimerinnen steuerten auf einen erfolgreichen Saisonstart hin. Dann musste Puchheims Mittelfeldmotor Petsch verletzungsbedingt allerdings das Spielfeld verlassen. Den Gastgebern reichten anschließend zehn Minuten, um die Wende noch zu schaffen. Nach dem 1:2 erhielt Schechen einen Strafstoß, den man nach Aussage von Lazar nicht unbedingt geben musste, der aber das 2.2 bedeutete. Fünf Minuten vor dem Ende musste Puchheim dann auch noch den Siegtreffer der Gastgeber hinnehmen und der erfolgreiche Saisonauftakt war futsch. Eine gelungene Premiere in der Kreisliga gelang dagegen dem SC Fürstenfeldbruck mit einem 3:0-Erfolg über die Gäste aus Eibsee-Grainau. Zunächst sah es überhaupt nicht nach dem Erfolg der Elf von SCF-Trainer Osman Akyüz aus, denn die Gäste erwiesen sich als sehr spielstark. „Da merkte man, dass die noch in der vergangenen Saison in der Bezirksliga spielten“, stellte Akyüz fest. Doch seiner Abwehr mit Stefanie Liebermann, Sina Wachinger und Rebecca Schleime zollte der SCF-Coach ein großes Lob. Auch Torfrau Lilo Seyberth, die für Sani Mück im ersten Durchgang im Tor stand, machte ihre Sache gut. „Die waren heute unser sicherer Rückhalt und ließen nicht anbrennen“, so Akyüz. Brucks letztjährige Top-Torjägerin Kathrin Leitner stellte nach Vorarbeit von Neuzugang Stefanie Irger mit dem Führungstreffer in der 24. Minute den Spielverlauf ein wenig auf den Kopf. Der Treffer gab den Bruckerinnen aber mehr Sicherheit und Auftrieb. Nachdem Seitenwechsel sorgte die aus Geiselbullach nach Bruck gewechselte Irger mit dem zweiten Brucker Treffer für die Vorentscheidung. Diesmal hatte Torschützin Leitner den Treffer vorbereitet. Nachdem Mück anschließend gleich zweimal die Kreisstädterinnen vor dem Anschlusstreffer bewahrte, bereitete zehn Minuten später erneut Leitner den zweiten Treffer durch Irger vor und das Spiel war endgültig entschieden.

Auch interessant

Meistgelesen

Horror-Szenario als Übung
Horror-Szenario als Übung
Ballenpresse fängt Feuer
Ballenpresse fängt Feuer
Bauhof im modernen Gewand
Bauhof im modernen Gewand
Erneuter Kunstdiebstahl in Germering
Erneuter Kunstdiebstahl in Germering

Kommentare