Der Turm steht unter Denkmalschutz

Sanierung des St- Bernhard-Kirchturms erst im Frühjahr - um Spenden gebeten

+
Ein Gerüst soll vor herunterfallenden Betonbrocken schützen.

Der im Jahr 1964 errichtete Turm der St. Bernhard-Kirche im Fürstenfeldbrucker Westen muss bautechnisch saniert werden und ist deshalb seit März 2018 eingerüstet. Schon ein Jahr zuvor war zum Schutz von Passanten und parkenden Autos ein niedriges Schutzgerüst angebracht worden, da sich bei Sturm und Unwettern kleine Betonbrocken vom Turm gelöst hatten.

Fürstenfeldbruck - Diese Maßnahme hatte sich jedoch als unzureichend erwiesen, weshalb eine komplette Einrüstung des Turms nötig geworden war. Mit dem großen Gerüst waren auch erst alle Schäden am Bauwerk zu erkennen. Für die Beurteilung dieser Schäden waren umfangreiche technische Untersuchungen und Messungen notwendig. Dann erst konnte entschieden werden, ob eine Sanierung möglich oder gar ein Abriss nötig ist. 

Ausschreibung der Sanierungsarbeiten erstellt

Erst nach Prüfung der Statik und möglicher Verfahren der Sanierung sowie der Stellungnahme des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege – die St. Bernhard-Kirche steht seit 2008 unter Denkmalschutz – konnte die Baugenehmigung für die Sanierung bei der Stadt Fürstenfeldbruck beantragt werden. Diese wurde im Juli erteilt. Nun konnten die Unterlagen für die Ausschreibung der Sanierungsarbeiten erstellt und das Ausschreibungsverfahren in Gang gesetzt werden. Aufgrund der bevorstehenden Frostperiode werden die Sanierungsarbeiten jedoch erst im kommenden Jahr beginnen können. In der Zwischenzeit wurde bereits im Turm der Vogelkot entfernt. 

Mitglieder zum Spenden aufgerufen

Pfarrer Otto Gäng sagt: „Natürlich warten wir alle sehr ungeduldig auf die Ausführung der Turmsanierung“, betont aber, dass es unverzichtbar sei, die Nachhaltigkeit der Sanierung in den Vordergrund zu stellen, da nur diese die Sicherheit des Kirchturms auf Dauer gewährleiste. Aktiv ist inzwischen auch der Katholische Kirchenbauverein St. Bernhard Fürstenfeldbruck-West, der seine Mitglieder und alle Mitbürger zu Spenden aufruft, da die unaufschiebbare Kirchturmsanierung zwar vom Erzbischöflichen Ordinariat getragen wird, zu einem Anteil aber auch von Pfarrgemeinde St. Bernhard finanziert werden muss. 

Das Spendenkonto bei der Sparkasse Fürstenfeldbruck lautet: IBAN DE03 700530700008722126.

red

Auch interessant

Meistgelesen

Frau (46) versucht zwei Paletten Nutella aus Geschäft zu schmuggeln 
Frau (46) versucht zwei Paletten Nutella aus Geschäft zu schmuggeln 
Hallo Fürstenfeldbruck, da sind wir!
Hallo Fürstenfeldbruck, da sind wir!
Konditor Max Wimmer und Kinderpflegerin Sonja Bremora zum Brucker Prinzenpaar gekrönt
Konditor Max Wimmer und Kinderpflegerin Sonja Bremora zum Brucker Prinzenpaar gekrönt
Von St. Magdalena zur Erlöserkirche: Fürstenfeldbruck feiert St. Martin
Von St. Magdalena zur Erlöserkirche: Fürstenfeldbruck feiert St. Martin

Kommentare