Jahreshauptversammlung

Schreiner-Innung will Präsenz im Netz zeigen

+
Der neue Vorstand (von links): Andreas Obermaier Hörbach, Johann Aumüller Poigern, Reinhard Huber Landsberied, Anton Huber stellvertretender Obermeister Steinbach, Heike Steinerstauch Olching und Obermeister Harald Volkwein aus Gröbenzell.

Die Schreiner-Innung Fürstenfeldbruck bleibt in den kommenden drei Jahren unter der Leitung von Harald Volkwein aus Gröbenzell.

Landsberied – In der Jahreshauptversammlung in Landsberied bestätigten die Mitglieder der Innung den Obermeister. Weiterhin bestätigt wurden der Stellvertreter Anton Huber aus Steinbach, sowie mit Andreas Obermeier aus Hörbach, Johann Aumüller aus Poing und Reinhard Huber aus Landsberied drei der vier weiteren Vorstandsmitglieder. Nur Elmar Wagner aus Mammendorf stellte sich nicht mehr zur Wahl. Für ihn wählten die Mitglieder Heike Steinerstauch aus Olching in die Vorstandschaft.

Nur 25 Prozent bilden aus

Wegen der Abwerbung der ausgebildeten Fachkräfte könne der Obermeister der Schreiner-Innung verstehen, dass die Bereitschaft Lehrlinge auszubilden, nicht mehr groß ist. Denn nur 25 Prozent der 44 Innungsbetriebe bilden aus. Zum 1. September suchen aber 44 Auszubildende, die gerade das Berufsgrundschuljahr absolvieren, eine Lehrstelle. Die Übernahme gestalte sich problematisch, wenn statistisch nur elf Betriebe bereit sind, den Azubis einen Ausbildungsvertrag zu geben.

Bessere Termin-Absprachen gewünscht

Zu eng beieinander waren heuer die Termine für die beiden Veranstaltungen zur Lehrlingsgewinnung, dem Berufsinfomarkt in der Sparkasse und der Vocatium-Messe im Veranstaltungsforum. Die Schreiner wünschen sich hier zukünftig eine bessere Koordinierung und Absprache zwischen den beiden Veranstaltern. Als die „Säule des Schreinerhandwerks“ bezeichnete Volkwein die „Interior-Messe. Allein sieben Schreinerbetriebe haben an der dreitägigen Messe im Veranstaltungsforum teilgenommen. Als nächste Termine gab Volkwein die Fachtagung des Landesverbandes „Zukunftsform“ für die Schreiner vom 11. bis 13. Juli im Veranstaltungsforum, das Sommerfest der Kreishandwerkerschaft am 18. Juli sowie die Freisprechungsfeier am 10. September bekannt.

Neue Struktur

Büroleiter Franz Höfelsauer kündigte an, dass die Kreishandwerkerschaft neu ausgerichtet wird und eine neue Struktur erhält. Aus der gemeinsamen Verantwortung für die Betriebe und Stärkung der gemeinsamen Interessen ist der Fusionsgedanke bei manchen Innungen nicht mehr auszuschließen, dies war auch Konsens bei der Obermeistertagung in Feuchtwangen.

Besserer Internet-Auftritt

Zudem wies Ehrenkreishandwerksmeister Höfelsauer auf den Internet-Auftritt der Kreishandwerkserschaft hin und dass man beabsichtige, demnächst auch auf Facebook vertreten zu sein, um stärker bei der Jugend präsent zu sein. 

red

Auch interessant

Meistgelesen

Gericht: Zwei junge Erwachsene attackieren Ex-Freund ihrer Cousine
Gericht: Zwei junge Erwachsene attackieren Ex-Freund ihrer Cousine
15 Gemeinden gründen mit Landkreis Wohnungsbaugesellschaft
15 Gemeinden gründen mit Landkreis Wohnungsbaugesellschaft
Verein zur Förderung der Furthmühle bekommt Heimatpreis 
Verein zur Förderung der Furthmühle bekommt Heimatpreis 
Bruck fällt bei "fahrradfreundliche Kommune" durch
Bruck fällt bei "fahrradfreundliche Kommune" durch

Kommentare