Schüler beantworteten fast alle Fragen der Umwelt-Akademie richtig

Zwei Umwelt-Einsteine aus Germering

+
Mike Kaminski (links) 7a erreichte den vierten Platz und Armin Wehner (rechts) 10 c den zweiten Platz.

Germering – Beim Online-Wettbewerb „Umwelt-Einstein“, der heuer zum dritten Mal stattgefunden hat, mussten die Teilnehmer im Februar diesen Jahres eine Woche lang täglich 12 bis 19 knifflige Fragen zu den Themen Umwelt und Nachhaltigkeit online beantworten.

Dazu musste vor allem umfangreich recherchiert werden, denn die für den „Umwelt-Einstein“ Verantwortlichen von der Umwelt-Akademie legen Wert darauf, dass die recht komplexen Fragestellungen das verwobene Thema Nachhaltigkeit in seiner Vielfältigkeit abbilden. Die Umwelt-Akademie wurde 1990 von Brigitte und Heinz Häberle in Oberpfaffenhofen ins Leben gerufen. Der Gründungszweck bestand darin, auf Basis einer unabhängigen Plattform Umweltthemen bewusst zu machen und Umweltprobleme möglichst einvernehmlich zu lösen. Nach der lateinischen Devise: Audiatur et altera pars (man höre auch die andere Seite) konnte man allen relevanten gesellschaftlichen Gruppen ein neutrales Forum zur Diskussion bieten. Heute versteht sich die Umwelt-Akademie auch als Sprachrohr der Bürger an die Politik. 

Zwei Germeringer Schüler mit Top-Ergebnis

Zwei Schüler des Max-Born-Gymnasiums konnten dieses Jahr je einen hervorragenden Platz erreichen: Armin Wehner 10 c erreichte den zweiten Platz und Mike Kaminski 7a erreichte den vierten Platz von über 400 Teilnehmern. Mike erzielte 243 von 255 erreichbaren Punkten und Armin schaffte sogar 247 von den 255 möglichen Punkten. Da coronabedingt in diesem Jahr die offizielle Siegerehrung aller Preisträger im Museum Mensch und Natur nicht stattfinden konnte, mussten sich die Sieger ihren Preis bei der Umweltakademie selbst abholen beziehungsweise wurden von der Umwelt-Akademie zur Preisverleihung zu Hause besucht. Mike erhielt einen kabellosen Kopfhörer und Armin einen wasserdichten Rucksack, hergestellt aus recyceltem Kunststoff aus dem Meer.

red

Auch interessant

Meistgelesen

Hallo Fürstenfeldbruck, da sind wir!
Hallo Fürstenfeldbruck, da sind wir!
Offizierpatent in Zeiten von Corona an 96 Offizieranwärter des militärfachlichen Dienstes überreicht
Offizierpatent in Zeiten von Corona an 96 Offizieranwärter des militärfachlichen Dienstes überreicht
Die Kultur kommt langsam zurück
Die Kultur kommt langsam zurück
Armbruch im Kreisverkehr
Armbruch im Kreisverkehr

Kommentare