14-jähriger Schüler aus Germering ist der Gewinner der Kategorie "Physik"

Nachwuchs-Physiker

+
Der 14-jährige Tobias Jaud aus Germering hat sich mit seinem Projekt „Effiziente Erwärmung von Wasser“ qualifiziert.

Germering - Elf Nachwuchsforscher aus dem Voralpenland haben sich bei „Jugend forscht“ und „Schüler experimentieren“ für die Landeswettbewerbe in München und Dingolfing qualifiziert. Darunter auch der 14-jährige Tobias Jaud aus Germering, der sich mit der Frage beschäftigte, wie er Wasser möglichst effizient erwärmen kann.

2016 haben insgesamt 107 Nachwuchsforscher mit 64 Arbeiten an den Wettbewerben im Voralpenland teilgenommen. „Ich habe allergrößten Respekt vor dem Engagement und der Beharrlichkeit, mit der sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Herausforderungen ihrer Projekte gestellt haben“, betonte Götz Kwittner, Head of Solutions and Programs der HOERBIGER bei der Siegerehrung. Und weiter: „Die jungen Forscher brauchen Geduld, Intelligenz und müssen vor allem auch mit Rückschlägen umgehen können, um eine Arbeit erfolgreich zu Ende zu bringen.“

Den ersten Platz im Fachgebiet „Physik“ belegte das Projekt „Effiziente Erwärmung von Wasser“. Mit dem Ziel, Wasser möglichst effizient warm zu bekommen, ermittelte der 14-jährige Tobias Jaud aus Germering verschiedene Methoden des täglichen Lebens. Gleichzeitig untersuchte er, durch welche Einflüsse Energie ungenutzt aus dem System entweicht.

Alle Sieger der Regionalentscheide werden bei den bayerischen Landeswettbewerben vom 4. bis 7. April in München ("Jugend forscht") bzw. vom 18. bis 19. April in Dingolfing („Schüler experimentieren“) antreten. Das Bundesfinale ist in Paderborn.

Meistgelesen

Drei Jahre Baustelle
Drei Jahre Baustelle
Starkbierfest im Zeichen der Wahl
Starkbierfest im Zeichen der Wahl
Kandidatin zieht in den Wahlkampf
Kandidatin zieht in den Wahlkampf
Couragierter Zeuge ausgezeichnet
Couragierter Zeuge ausgezeichnet

Kommentare