Abschlussprüfung in der Berufsschule

Bildung als mächtigste Waffe

+
Das siebenwöchige Töchterchen Paula von Berufsschülerin Marina Pizzolato aus Dilleshausen war die jüngste Teilnehmerin an der Abschlussfeier. Ebenfalls ihre Ausbildung als Medizinische Fachangelstellte beendeten Sabrina Lutz aus Germering (links) und Tamara Rieger aus Emmering.

Fürstenfeldbruck – Auch in diesem Jahr beendeten 219 (91 Prozent) der 241 Berufsschüler die Abschlussprüfung der Staatlichen Berufsschule Fürstenfeldbruck erfolgreich. 38 Schüler (16 Prozent) wurden für herausragende Leistungen mit dem Staatspreis geehrt. In einer Feierstunde im überfüllten Sparkassensaal nahmen Schulleiterin Andrea Reuß die stellvertretende Landrätin Martina Drechsler, Kreishandwerksmeister Harald Volkwein und Johann Stürzer vom Förderverein der Schule, am 8. März die Preisverleihung vor und überreichten die Zeugnisse. Für die musikalische Begleitung sorgte die Lehrerband der Berufsschule.

Es gebe viele Wege zum beruflichen Erfolg, sagte Oberstudiendirektorin Reuß zu den Absolventen. „Egal, ob Sie zur Kategorie „Genie“ oder „Spätzünder“ oder zu einer Kategorie „irgendwo dazwischen“ gehören: Freuen Sie sich heute einfach nur über Ihren Erfolg und denken Sie vielleicht auch an die Menschen, die Sie auf Ihrem Weg dahin unterstützt haben.“

Neue Impulse geben

„Bildung ist die mächtigste Waffe, um die Welt zu ändern“, zitierte Drechsler bei ihrem Grußwort den ehemaligen südafrikanischen Präsidenten Nelson Mandela und gratulierte den Absolventen auch im Namen von Landrat Thomas Karmasin. „Mit Ihrem Potential können auch Sie neue Impulse geben. Ihnen stehen viele Wege und Türen offen. Sie sind gut gerüstet, und es liegt an Ihnen, wie Ihr weiterer beruflicher Werdegang aussieht.“

Hervorragende Aussichten

„Vor zwölf Jahren sind Sie an Bord durch das bayerische Bildungssystem angetreten“, meinte Kreishandwerksmeister Volkwein. „Sie haben Flauten und Höhen durchgemacht. Aber egal, Sie sind angekommen, haben das duale System hinter sich.“ Auf das gesamte Berufsleben bezogen, sind das jedoch erst sechs Prozent, so Volkwein. Die Aussichten aber sind hervorragend. „Sie haben noch nie so viele offene Arbeitsplätze zur Verfügung gehabt.“ Alle 14 Berufe, die an der Schule in der Kreisstadt ausgebildet werden, waren auch diesmal vertreten.

Berufe mit Anzahl der Absolventen

Die meisten Absolventen kommen aus dem Bereich Kfz-Mechatronik (30), gefolgt von den Medizinischen Fachangestellten (28). Die weitere Reihenfolge: Energie- und Gebäudetechnik (25), Kaufleute für Büromanagement (24), Industriekaufmann (19), Fachinformatiker (19), Bankkaufmann (18), Zahnmedizinische Fachangestellte (18), Feinmechaniker (16), Steuerfachangestellte (13), Einzelhandelskaufmann (9), IT-Systemkaufmann u. Informatikkaufmann (5), Friseurin (3). Mit der Traumnote 1,0 beendeten Julia Stefanie Drössler (Landsberg), Rene Albert Fleischmann (FFB), Nadine Grießer (Germering), Vanessa Hannusch (Dachau), Stefanie Hasch (Maisach), Astrid Susanne Heinrich (FFB), Sabrina Lutz (München), Franziska Anna Steiger (Germering), Aliaksandra Streminskaya (FFB), Marina Anna Wichtl (Starnberg) ihre Schulausbildung.

Dieter Metzler

Auch interessant

Meistgelesen

Mit einem Schlag in die Festwoche
Mit einem Schlag in die Festwoche
Unwetter bezwingt viele Bäume
Unwetter bezwingt viele Bäume
Rocken bis zur Rente
Rocken bis zur Rente
Wahl-Plakate beschmiert
Wahl-Plakate beschmiert

Kommentare