Mit Stoffresten an der Spitze

Nachhaltige Schülerfirma "blueagain" gewinnt ersten Platz beim JUNIOR-Landeswettbewerb

+
Die Wachstücher stellen die Schüler aus Stoffresten her, die sie mit Bienenwachs und Kokosfett einbügeln

Acht Schüler der 10. Klasse der Rudolf-Steiner-Schule Gröbenzell nahmen die Auszeichnung „bestes JUNIOR-Unternehmen Bayerns 2019“ entgegen.

Gröbenzell – Ihre Schülerfirma „blueagain“ stellt nachhaltige Brotzeitverpackungen aus recycelten Stoffen her. Im Juni dürfen die Schüler zum JUNIOR-Bundeswettbewerb der Landessieger nach Berlin fahren.

8,3 Millarden Tonnen Müll

Die Themen Nachhaltigkeit, Plastik- und Müllvermeidung treiben die Jugendlichen derzeit stark um. Auch die Schüler der 10. Klasse der Rudolf-Steiner-Schule Gröbenzell, die beim diesjährigen JUNIOR-Projekt mitmachen, haben eine Geschäftsidee aus diesem Bereich entwickelt. „Jahr für Jahr produzieren wir 8,3 Milliarden Tonnen Müll, darunter Alu- und Frischhaltefolie für Brotzeiten und Pausenbrote. Wir finden, dass man diesen Müll leicht vermeiden kann und haben Brotzeitverpackungen aus gewachsten und recycelten Stoffen entwickelt, die viele Mal verwendet werden können“, sagt Mika Marischka,Zehntklässler und CEO von „blueagain“.

Aus gespendeten Stoffresten und Bienenwachs

Die Wachstücher stellen die Schüler aus Stoffresten her, die sie über Spendenaufrufe sammeln und mit Bienenwachs und Kokosfett einbügeln. Es gibt viele unterschiedliche Motive, die Tücher werden zusammengerollt und mit einer hübschen Kordel „verpackt“ verkauft. „Wir haben die Produktion unserer Wachstücher enorm gesteigert. Während wir am Anfang nur drei bis vier Tücher pro Doppelstunde produziert haben, schaffen wir jetzt dreißig bis vierzig“, berichtet Marinus Prey, zuständig für Marketing und Vertrieb. 

In lokalen Märkten und Online erhältlich

Die Schüler verkaufen die Brotzeitverpackungen auf lokalen Märkten, in Bioläden sowie über Online-Bestellungen. Wie in einer richtigen Firma besetzen sie dabei unterschiedliche Posten und Funktionen: CEO, Produktentwicklung, Marketing, Finanzen und Verwaltung. Das Startkapital haben sie bei der ersten Hauptversammlung im Januar eingesammelt. „Der Wert der Anteilsscheine von blueagain hat sich seitdem mehr als verdoppelt“, berichtet Eva Schwaiger, die für die Finanzen zuständig ist.

Schule zum zweiten Mal Sieger

„blueagain“ ist die zweite Schülerfirma der Rudolf-Steiner-Schule Gröbenzell, die innerhalb von drei Jahren den Preis als bestes bayerisches JUNIOR-Projekt gewonnen hat. 2017 ging das Schülerunternehmen „Flamant Noir“, das Möbel aus Europaletten herstellte, als Sieger aus dem Landeswettbewerb hervor. “ Gröbenzell führt das JUNIOR-Projekt seit 17 Jahren durch.

red

Auch interessant

Meistgelesen

Hallo Fürstenfeldbruck, da sind wir!
Hallo Fürstenfeldbruck, da sind wir!
Goldener Herbst-Marktsonntag
Goldener Herbst-Marktsonntag
Verein zur Förderung der Furthmühle bekommt Heimatpreis 
Verein zur Förderung der Furthmühle bekommt Heimatpreis 
Der Wald der Zukunft ist gemischt
Der Wald der Zukunft ist gemischt

Kommentare