Schwerer Unfall mit 30-köpfiger Kinderhort-Gruppe in Fürstenfeldbruck  –  Polizei sucht Zeugen –  Erklärung der Stadtverwaltung  FFB  

81-jähriger Fahrer übersah querende Kinderhortgruppe – zwei Jungen (7) schwerverletzt 

+
Unser Foto zeigt den Schauplatz des Unfalls, bei dem zwei Hortkinder schwer verletzt wurden. Der 81-jährige Unfallfahrer und ein entgegenkommender Geländewagenfahrer erlitten  ebenfalls  Verletzungen. 

Fürstenfeldbruck – Bei einem schweren Verkehrsunfall am 17. Juli 2013, gegen 14.50 Uhr in der Schöngeisinger Straße/Ecke Puchermühlstraße wurden zwei siebenjährige Kinder schwer und zwei  Pkwfahrer mittelschwer  verletzt. Wie die Polizei  mitteilte, wollten zwei Betreuerinnen des Kinderhortes einer Städtischen Grundschule rund 30 Kindern das Überqueren der Schöngeisinger Straße ermöglichen. Ein 81-jähriger Fahrer aus dem Raum Landsberg erfasste die Situation zu spät. Inzwischen wurde seitens der Polizei FFB  bestätigt, dass die verunglückten Kinder außer Lebensgefahr sind. Sie befinden sich nicht mehr auf der Intensivstation. 

Soweit die unfallaufnehmende Polizeiinspektion Fürstenfeldbruck bislang feststellen konnte, wollten zwei Betreuerinnen des Kinderhortes einer städtischen Grundschule rund 30 Kindern das Überqueren der Schöngeisinger Straße in Fürstenfeldbruck ermöglichen. 

Ein 81-jähriger Fahrer eines Pkw Toyota übersah die Situation offensichtlich. Er fuhr an bereits anhaltenden Fahrzeugen vorbei in die Kindergruppe, die bereits die Fahrbahn betreten hatten. Zwei Jungen im Alter von 7 Jahren wurden schwer verletzt. 

Der Pkw kollidierte dann noch mit einem entgegenkommenden Geländewagen, an dessen Steuer ein 50-jähriger Mann saß. Beide Pkw-Lenker wurden ebenfalls verletzt. Die schwerverletzten Kinder wurden mit Rettungshubschraubern in Münchner Kliniken geflogen. Ein Großaufgebot von Rettungskräften versorgte vor Ort die Verletzten. Beide Betreuerinnen erlitten einen Schock. Das alarmierte Kriseninterventionsteam betreute die körperlich unverletzten Kinder.  

Im Zusammenhang mit dem schweren Verkehrsunfall am Mittwoch Nachmittag in der Schöngeisinger Straße, bei dem zwei Kinder schwer verletzt worden sind, sucht die Polizei Fürstenfeldbruck dringend nach zwei Autofahrern, die von dem Unfallverursacher in Richtung Stadtmitte überholt worden sind. Die beiden Fahrzeugführer hatten ihre Fahrzeuge vor der querenden Kindergruppe bereits zum Stehen gebracht und sind wichtige Zeugen des Unfalles. Sie werden gebeten, sich mit der Fürstenfeldbrucker Polizeiinspektion unter der Telefonnummer 08141/612-550 umgehend in Verbindung zu setzen.


Zum Unfall Kinder Gruppe des Hort Nord gab die Stadt Fürstenfeldbruck für den Hort am 18. Juli folgende Erklärung ab: 


 "Am 17.07.2013 begaben sich 31 Kinder des Hortes an der Schule Nord auf den Weg zu einem Besuch der Amperoase. Um 15.08 Uhr ging der Anruf der Leitung des Hortes Nord im Rathaus ein, es habe in der Schöngeisinger Straße einen schweren Unfall mit zwei Kindern gegeben. 

 Wenige Minuten später waren auch Vertreter der Stadt am Unfallort. Mit der Einsatzleitung wurde vereinbart, so viele Betreuungskräfte als möglich aus anderen städtischen Einrichtungen zur bestmöglichen Betreuung der Kinder zusammen zu ziehen. 

Zudem waren Mitarbeiterinnen der Caritas vor Ort, die in der Nähe ein Teamtreffen abgehalten hatten. Geistesgegenwärtig hatten die Betreuerinnen nach dem schrecklichen Unfall die Kindergruppe ca. 200 Meter vom Unfallort weggeführt, um sich auf einem beschatteten Wiesenstück zu sammeln. Feuerwehr, Polizei und Kriseninterventionsteam verständigten sich darauf, die Kinder in den Hort Nord zurückzubringen, um an diesem vertrauten Ort die Abholung durch die Eltern zu organisieren. 

In einem abschließenden Gespräch wurde empfohlen und auch so vereinbart, dass der Hort in gewohnter Weise geöffnet haben wird. An diesem Gespräch nahmen auch Vertreterinnen der Schule teil. Kinder, Eltern und Betreuerinnen sind in fachärztlicher Betreuung; schulpsychologische Betreuung wurde organisiert. Angesichts dieser extrem belastenden Umstände gilt der Dank der Stadt all denjenigen, die professionell oder auch einfach selbstlos betreut, geholfen und unterstützt haben."



redkb

Meistgelesen

80-Jähriger stirbt an Unfallstelle
80-Jähriger stirbt an Unfallstelle
Zwei Kandidaten haben es geschafft
Zwei Kandidaten haben es geschafft
100-Quadratmeter-Feuer nahe den Gleisen
100-Quadratmeter-Feuer nahe den Gleisen
Naturjuwele fusionieren
Naturjuwele fusionieren

Kommentare