Nach Banklehre und Theologiestudium den Weg zum Priestertum  eingeschlagen 

Christoph Stürzer ist neuer Seelsorger im Pfarrverband Fürstenfeldbruck

+
Der neue Pfarrvikar Christoph Stürzer wurde als Seelsorger für den Pfarrverband FFB  vorgestellt.

Fürstenfeldbruck - Am Sonntag, 14. September 2014, dem Fest Kreuzerhöhung, wurde beim zentralen Gottesdienst in der Klosterkirche Pfarrvikar Christoph Stürzer als neuer Seelsorger für den Pfarrverband Fürstenfeld von Pfarrer Albert Bauernfeind in sein Amt eingeführt und den Gläubigen vorgestellt.  

 Der 36-jährige Priester wuchs in Petershausen, Landkreis Dachau, auf und machte nach dem Realschulabschluss eine Lehre als Bankkaufmann. Es folgten Fachabitur, Studium der Religionspädagogik und der Theologie. Zum Pastoralkurs von 2009-2011 war er im Pfarrverband Moosach, Landkreis Ebersberg. 2011 wurde er von Kardinal Marx in Freising zum Priester geweiht. Seither war er Kaplan im Pfarrverband Kraiburg am Inn. Nun hat er eine Wohnung im Pfarrhaus St. Bernhard bezogen und wurde vom Erzbischof zur Seelsorge im Pfarrverband Fürstenfeld angewiesen. Seine künftigen Aufgaben werden vielfältig sein: Gottesdienste feiern, Sakramente spenden, Religionsstunden in der Grundschule am Niederbronner Weg geben, Jugendarbeit und sicher noch vieles mehr.

Meistgelesen

Drei Jahre Baustelle
Drei Jahre Baustelle
Starkbierfest im Zeichen der Wahl
Starkbierfest im Zeichen der Wahl
Kandidatin zieht in den Wahlkampf
Kandidatin zieht in den Wahlkampf
Couragierter Zeuge ausgezeichnet
Couragierter Zeuge ausgezeichnet

Kommentare