Künstlerischer Kulturaustausch

Fürstenfeldbruck – Vom 20. bis 29. Mai arbeiteten serbische und deutsche Künstler im Kloster Fürstenfeld in den Räumen der Kulturwerkstatt und den angegliederten Werkstätten für Druckgrafik und Bildhauerei und bereiteten eine gemeinsame Ausstellung vor.

Die Brucker Künstler waren vor einem Jahr auf Einladung des Kulturzentrums Novi Sad, nach Serbien gereist, um an einem Projekt, mit der Bezeichnung ART LINK, das als internationales Austauschprogramm von den serbischen Künstlern mit Künstlern aus anderen Ländern konzipiert wurde, teilzunehmen. Das Projekt sieht vor, jedes Jahr eine Reihe von Künstlern aus europäischen Ländern zu einem zehntägigen Symposium einzuladen. Am Ende des Symposiums werden dann die jeweils geschaffenen Werke ausgestellt.

Daneben zählt der persönliche Kontakt der Künstler untereinander zur Vertiefung der Künstlerschaft über die Grenzen hinaus zum wichtigsten Merkmal des Projektes. So reisten vom 14. bis 24. August 2012 sieben Mitglieder der Brucker Künstlervereinigung zu einem zehntägigen Besuch im serbischen Novi Sad. Die Brucker Künstlervereinigung war der erste Partner des serbischen Projektes. In der historischen Stadt Sremski Karlovci in der Nähe von Novi Sad arbeiteten die Brucker Künstler Stephanie von Hoyos, Stephan Juttner, Ingrid Redlich-Pfund, Gabriele Schröder, Hansjürgen Vogel, Stefan Wehmeier und Rosa Zschau in dieser Zeit gemeinsam unter einem Dach mit den serbischen Künstlern Milos Vujanovic, Nebojsa Lazic, Slobodan Knezevic, Lazar Markovic, Karolina Mudrinski, Ana Novakovic und Maja Erdeljanin.

Die entstandenen Bilder und Objekte wurden als Abschluss in der Galerie des Kulturzentrums im Zentrum von Novi Sad dem Publikum präsentiert. Mit einem „Tag der offenen Tür“ stellten sich die Künstler aus den beiden Städten nun am 25. Mai in Bruck vor. Dabei konnten die interessierten Besucher den Künstlern bei ihrer Arbeit über die Schultern schauen und aufkommende Fragen im Gespräch mit den Künstlern vertiefen.

Mit einer außergewöhnlichen Performance ging der Tag zu Ende. Der Butoh-Tänzer Christian Stübner reagierte auf die Livemusik des Bratschisten Klaus-Peter Werani vom Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, der eine Komposition von Nikolaus Brass spielte und Hansjürgen Vogel ließ sich in seinen parallel entstehenden Zeichnungen vom Butohtanz inspirieren. 

Unterstützt wird das ambitionierte Projekt in der Kreisstadt von der Stadt, der Sparkasse, der Kester-Häusler-Stiftung, der Künstlervereinigung und der Kulturwerkstatt 10.

Das Kulkturni centar Novog Sada – das Kulturzentrum Novi Sad – finanzierte die Reise der serbischen Künstler und des Fernsehteams aus Novi Sad, das einige Tage die Künstler während des Aufenthalts in Fürstenfeldbruck begleitete. Die Abschlussveranstaltung, bei der die entstandenen Werke gezeigt wurden, fand am 28. Mai in der Kulturwerkstatt statt. 

Gelegenheit, die Arbeiten der Künstler zu besichtigen besteht für Besucher noch bis zum 9. Juni.

Dieter Metzler

Auch interessant

Meistgelesen

Welche Band soll es in den Kreisboten schaffen?
Welche Band soll es in den Kreisboten schaffen?
Fusionspläne werden geprüft
Fusionspläne werden geprüft
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Lindner geht in die Offensive
Lindner geht in die Offensive

Kommentare