Ampel steht auf dunkelrot

Sieben-Tage-Inzidenzwert deutlich über 100: Bürgerversammlung in Germering abgesagt

Ein voller Amadeussaal in der Germeringer Stadthalle zur Bürgerversammlung
+
In den letzten Jahren noch im Amadeussaal, sollte die Bürgerversammlung heuer in den größeren Orlandosaal verlegt werden – wenige Stunden vor Beginn wurde sie jedoch abgesagt.

Germering – Eine Einbahnregelung, gebührend Abstand und eine Mund-Nasen-Bedeckung: Unter diesen Umständen hätte die diesjährige Bürgerversammlung stattfinden sollen. Hätte – denn rund drei Stunden vor dem Beginn entschied sich Oberbürgermeister Andreas Haas für eine Absage.

Ich habe mir schwer getan, aber letztendlich musste eine Entscheidung her. Die Zahlen im Landkreis sind so hoch, dass ich gemeinsam mit den Fraktionsvorsitzenden beschlossen habe, die für heute Abend geplante Bürgerversammlung abzusagen“, das sagte Haas am Mittwochabend nur wenige Stunden vor dem eigentlichen Beginn der Versammlung. Die Bürgerversammlung dient im Grunde dazu, einen Überblick über die städtischen Themen des zurückliegenden Jahres zu geben. Anders als in den Jahren zuvor, hätte heuer nicht Haas selbst, sondern die einzelnen Amtsleiter über die Bereiche Kultur, Stadtentwicklung, Bauen, Natur und Umwelt, Soziales und den Stadthaushalt berichtet. Im Anschluss daran wären die Bürger gefragt gewesen. Die immer beliebte Bürgerfragestunde muss aber infolgedessen, dass der Sieben-Tage-Inzidenzwert pro Hunderttausend Einwohner im Landkreis mittlerweile die hunderter Marke überschritten hat (Stand 21. Oktober: 120), kurzfristig abgesagt werden. Ministerpräsident Markus Söder spricht am Mittwochmittag aufgrund der hohen Zahlen in ganz Bayern davon, eine neue dunkelrote Ampelfarbe einzuführen.

Oberbürgermeister Haas entscheidet sich für Absage der Bürgerversammlung

Die Maßnahmen verschärfen sich folglich weiter. Eine Sperrstunde soll bereits um 21 Uhr erfolgen. Auch Veranstaltungen werden wieder stark eingegrenzt. Diese dürften in Landkreisen mit einem dunkelroten Ampelwert nicht mit mehr als 50 Teilnehmern stattfinden, Ausnahmen soll es für Gottesdienste und Demonstrationen geben. „Wir haben so lange an der Durchführung der Bürgerversammlung festgehalten, wie es uns einigermaßen und unter dem Appell an die Entscheidungsfreiheit der Menschen sinnvoll erschien“, vermittelt Haas. Der OB ist sich der vielen brisanten Themen in seiner Stadt bewusst. „Ich wollte keine Diskussion verkürzen“, sagt er, aber das Wohl aller gehe hier vor. „In Zeiten, in denen insbesondere die zwei großen Bauleitplanverfahren „Kreuzlinger Feld“ und „Briefverteilzentrum im Germeringer Norden“ die Gemüter von Bürgern erhitzen, wollte ich die Möglichkeit, hierzu Fragen zu stellen, Meinungen zu äußern und zu diskutieren nicht verbauen, während andere Veranstaltungen nach wie vor stattfinden“, erklärt Haas. So hat er sich auch im Vorfeld mit dem Gesundheitsamt im Landratsamt kurzgeschlossen. „Wir waren uns dann alle einig“, erklärt der Rathaus-Chef. Auch wenn es zu diesem Zeitpunkt noch keine offiziellen Angaben von oben gab. Fragen und Anregungen, so schließt Haas ab, können die Bürger – wie sonst auch – an die Verwaltung richten: obbuero@germering.de und sich somit Gehör verschaffen. Ein Skript, das die Rede von OB Haas und die Berichte der einzelnen Amtsleiter umfasst, kann auf der Internetseite der Stadt nachgelesen werden.

Claudia Becker

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona im Landkreis Fürstenfeldbruck: 62 Neuinfektionen - zwei weitere Tote mit positivem Corona-Befund
Corona im Landkreis Fürstenfeldbruck: 62 Neuinfektionen - zwei weitere Tote mit positivem Corona-Befund
Zwei Studenten sorgen mit Newsletter "Vitamin Positiv" für positive Dosis in Krisenzeiten
Zwei Studenten sorgen mit Newsletter "Vitamin Positiv" für positive Dosis in Krisenzeiten

Kommentare