120 Seiten Regionalität

Solidargemeinschaft Unser Land stellt Buch zum Thema Brot vor

Autorin Isabella Maria Weiss (Mitte) mit Vertretern der Solidargemeinschaft Brucker Land (von links): Vorsitzende Rita Multerer, Beirat Sepp Huber, Zweiter Vorsitzender Alfred Wagnerund Schriftführerin Sandra Scheiel.
+
Solidargemeinschaft Unser Land stellt Buch zum Thema Brot vor

Fürstenfeldbruck - Regionalität ist gefragter denn je. Heimische Lebensmittel, nachhaltige Produktion und regionale Kreisläufe bieten Qualität und Sicherheit, auf die Verbraucher zunehmend Wert legen. Diesen Nerv trifft ein neues Buch, das Autorin Isabella Maria Weiss gemeinsam mit dem Unser Land Netzwerk herausgebracht hat: „Nähe, Mut und Vielfalt – Regionalität wirkt!“

Geplant war eigentlich nur ein Flyer zum Thema Brot und dem klassischen regionalen Kreislauf, der so kaum noch existiert: Aus heimischem Getreide, verarbeitet in einer regionalen Mühle, wird das Brot beim Bäcker um die Ecke. Dieses Szenario fand Weiss im Landkreis Weilheim-Schongau, wo sie drei Getreidebauern, einem Müller und einem Bäcker bei der Arbeit über die Schulter schaute. Von der Aussaat über die Feldarbeit bis zur Ernte beobachtete Weiss die Getreideproduktion. Sie sah zu, wie in vielen Mahlund Siebvorgängen in einer hochtechnisierten Mühle das Korn zu Mehl wurde. Und sie war dabei, als in der Backstube geknetet und gebacken wurde – übrigens auch von den drei Landwirten.

Leser erfahren die einzelnen Schritte der Brotherstellung

Denn dass die verschiedenen Gewerke Einblicke in die Arbeit der jeweils anderen bekamen, war ebenfalls Teil des Projekts. Das zusammengetragene Material erwies sich als viel zu umfangreich und auch zu schade für einen Flyer. So entstand das Buch – reich bebilderte, klimaneutral produzierte 120 Seiten, auf denen Weiss den Leser mitnimmt in einen Wertschöpfungskreislauf, der so alt ist wie die Sesshaftwerdung des Menschen zurückliegt und der bis heute ein gesundes, regionales Lebensmittel hervorbringt. Auf unterhaltsame Weise erfährt der Leser eine Menge – von der Mischung aus Intuition und Technik, die dem Bauern bei der Bestimmung des Erntetermins hilft. Vom „Farbausleser“, der in der Mühle mit Hilfe von Kameras gute und schlechte Körner trennt. Und von der Teigruhe, die entscheidend zur Qualität eines Brotes beiträgt.

Maria Weiss stößt durch zu Fall auf die Brucker Land Solidargemeinschaft

Wurde hier gespart, merkt man das später auf dem Teller: Das Brot bröselt beim Bestreichen und wird schneller altbacken. Die Recherchen hätten „unheimlich viel Spaß“ gemacht, berichtete Isabella Maria Weiss bei der Buchpräsentation auf dem Brucker Wochenmarkt. Die Autorin – als gebürtige Münchnerin, Damenschneidermeisterin mit eigenem Modeatelier, Projekt- und Vermarktungsmanagerin ursprünglich weit weg von der Lebensmittelproduktion – stieß vor zwölf Jahren durch Zufall zur Brucker Land Solidargemeinschaft. Als Beauftragte für das Brotprogramm und Marktbetreuerin hat sie die Aufgabe, den Verbrauchern Regionalität schmackhaft zu machen. Bei den Kunden, so stellte die 61-Jährige fest, mischte sich Interesse mit einer lähmenden Hilflosigkeit. Was der Einzelne denn schon tun könne, um negative Entwicklungen in der Lebensmittelproduktion umzukehren, war eine Frage, die in Gesprächen immer wieder auftauchte. Weiss‘ Antwort: Schon, wer einmal im Monat ein regionales Produkt kauft – und möglichst auch noch darüber spricht – kann zum Wandel in der Welt beitragen.

Buche online bestellen oder bei verschiedenen Anbietern kaufen

„Nähe, Mut und Vielfalt – Regionalität wirkt“ ist erhältlich unter anderem am Brucker Bauernmarkt, bei der Bäckerei Biehler in Olching, bei Treffpunkt Wagner in der Buchenau und online beim oekom-Verlag.

Ulrike Osman

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentare