Herzensangelegenheit: Die Schülerinnen und Schüler des Viscardi-Gymnasiums in FFB übergaben Spende

Schüler spendeten 5000 Euro für soziale Projekte

+
Sandra Koch vom LiB (2.v.li.), Dagmar Berkenberg vom Helferkreis Asyl (5.v.li.) und Gisela Burmester vom Freundeskreis Oaxaca (3.v.re) freuten sich über die Spenden des Viscardi-Gymnasiums, die Schülersprecherin Teresa Greif (5.v.re.) und Direktor Walter Zellmeier (4.v.re.) überreichten die symbolischen Schecks.

Fürstenfeldbruck – Die Schülerinnen und Schüler des Viscardi-Gymnasiums in Fürstenfeldbruck spendeten 5.000 Euro für soziale Projekte, die ihnen besonders am Herzen liegen. Die Schüler-Sprecherin Teresa Greif, sowie ihre beiden Vertreter Christoph Riegel und Niclas Hoffmann von der Schülermitverantwortung (SMV), übereichten im Rahmen einer kleinen Feierstunde am 15. März in der Aula des Gymnasiums die symbolischen Schecks an die anwesenden Vertreter der drei Einrichtungen, die heuer mit einer Spende bedacht wurden. 

 Das Geld stammt aus dem von den Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums jährlich durchgeführten Weihnachtsbasars, der im vergangenen Jahr erneut zu einem großartigen Erfolg wurde, so dass die stolze Summe von 5.000 Euro gespendet werden konnte. Die Verteilung des Geldes bezeichnete Schuldirektor Walter Zellmeier dann auch bei seiner kurzen Begrüßung als eine angenehme Aufgabe und dankte der SMV für ihr Engagement. Den weitaus größeren Teil der Einnahmen gaben die Schüler auch diesmal wieder an das Projekt „Zukunftswerkstatt Oaxaca“.

 Seit 1995 unterstützt die Schule jährlich ein Bildungs- und Gesundheitsprojekt für Straßenkinder in der im südwestlichen Mexiko gelegenen Provinzhauptstadt. Kindergartenkinder und Schulkinder aus dem Elendsviertel der Stadt Oaxaca werden hier betreut. Sie erhalten ein warmes Mittagessen und Hilfe bei den Schularbeiten, damit sie vielleicht irgendwann dem Teufelskreis aus Armut und mangelnder Bildung entkommen können. Rund 70 Prozent der jährlichen Spenden für die „Zukunftswerkstatt Oaxaca“ stammen vom Viscardi-Gymnasium. Diesmal durften Gisela und Ernst Burmester vom Freundeskreis Oaxaca einen Betrag in Höhe von 4.000 Euro in Empfang nehmen. Sandra Koch, die Leiterin des Mehrgenerationenhauses „Leben ist Begegnung“ - LiB, freute sich über eine Spende in Höhe von 500 Euro.

 Die Begegnungsstätte im Stadtteilzentrum West, ist ein Tagestreffpunkt, der sich zum Ziel gesetzt hat, dass die Generationen auch außerhalb der Familie miteinander ins Gespräch kommen und sich gegenseitig unterstützen. Zum dritten Mal in Folge bedachte der SMV auch den „Helferkreis Asyl“ mit einer Spende, diesmal in Höhe von 500 Euro, den Dagmar Berkenberg in Empfang nehmen durfte. Das Geld werde man verwenden zur Beschaffung von Fahrradschlössern, Wörterbüchern oder auch für MVV-Fahrkarten, meinte Berkenberg, die zwei Flüchtlinge zur Veranstaltung mitgebracht hatte. „Wir wünschen uns ein Leben ohne Krieg und Blutvergießen“, sagten der Somalier und Afghane in deutscher Sprache und sie hoffen, dass sie bald einen Pass bekommen und in Deutschland bleiben dürfen.

Dieter Metzler

 

Auch interessant

Meistgelesen

Wie weit geht Informationsfreiheit?
Wie weit geht Informationsfreiheit?
18-Jähriger nach Motorradunfall schwerstverletzt
18-Jähriger nach Motorradunfall schwerstverletzt
Immer noch viele Baustellen
Immer noch viele Baustellen
Einweihung des Erweiterungsbaus 
Einweihung des Erweiterungsbaus 

Kommentare