Lokaler Gründerpreis der Sparkasse

Ausgezeichnete Unternehmer

+
Ausgezeichnete Gründer: Robert Geyer (Dritter von links), Thomas Laux (Zweiter von rechts) und Michael Seybold (Vierter von links) wurden vom Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse, Klaus Knörr (rechts), geehrt.

Jubiläum beim lokalen Gründerpreis: Zum mittlerweile zehnten Mal hat die Sparkasse Fürstenfeldbruck im Rahmen des Deutschen Gründerpreises lokale Unternehmerpersönlichkeiten geehrt, in diesem Jahr in der Kategorie „StartUp“.

Fürstenfeldbruck – Die drei Preisträger Robert Geyer (3. Platz), Thomas Laux (2. Platz) und Gewinner Dr. Michael Seybold konnten sich über insgesamt 5.000 Euro Preisgeld sowie Urkunden freuen. Sie werden nun auch für den Bayerischen Gründerpreis vorgeschlagen. 

Qualität der Unternehmensplanung als Bewertungskriterium

„Unsere Wirtschaft lebt von unternehmerischem Mut“, sagte der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Fürstenfeldbruck, Klaus Knörr, in Richtung der ausgezeichneten Gründer. Diese wurden im Vorfeld nach bestimmten Bewertungskriterien wie etwa Qualität der Unternehmensplanung, Leistungsfähigkeit, Umsatz- und Rentabilitätsentwicklung oder erfolgreiche Markteinführung ausgewählt. „Wenn Ihnen das nicht gelungen wäre, würden Sie heute nicht hiersitzen“, sagte Knörr scherzhaft zu den Preisträgern der mittelständischen Unternehmen, „dem Rückgrat der deutschen Wirtschaft“.

Der dritte Platz und somit 500 Euro gingen an Robert Geyer, den Inhaber vom Elektromaschinen-Service Naumann in Maisach. „Sie haben den Schritt in die Selbstständigkeit in einem traditionellen Handwerksbetrieb gewagt, das ist in den Zeiten, in denen vor allem von Digitalisierung die Rede ist, als etwas besonderes hervorzuheben“, würdigte Knörr die Leistung des 47-Jährigen. 

"Nicht nur Wissen in Köpfe reinhämmern"

Für den Zweitplatzierten, Thomas Laux von der Firma VBC Verkaufstraining in Eichenau, ist eine nachhaltige Kundenausbildung und Praxis-Orientierung sehr wichtig: „Wir wollen nicht nur Wissen in die Köpfe reinhämmern“, so Laux. Die nachhaltige Ausbildung der Kunden würde ihm bestens gelingen, lobte Knörr. Laux hätte sich daher die 1.500 Euro für den zweiten Platz besonders verdient.

Die Prämie von 3.000 Euro und der Gründerpokal in der Kategorie „StartUp“ ging dieses Mal an Dr. Michael Seybold (59), Geschäftsführer von Seybold Medizintechnik in Germering. 2015 hat er den Vertrieb und den Service von medizintechnischen Geräten mit den Servicestützpunkten in München und Nürnberg übernommen. „Aus einem mehr oder weniger losen Zusammenschluss von Unternehmen haben Sie eine Fachhandelsorganisation mit einheitlichem Marktauftritt und einem hohen Marktanteil im Segment der niedergelassenen Ärzte entwickelt“, begründete Klaus Knörr die Entscheidung der Jury.

Sebastian Öl

Auch interessant

Meistgelesen

Surfen im Linienbus
Surfen im Linienbus
Großbaustelle Buchenau
Großbaustelle Buchenau
Zu zweit unterm Baum
Zu zweit unterm Baum
Neues Zuhause für Familie Uruqi
Neues Zuhause für Familie Uruqi

Kommentare