Spatenstich für 44 Wohneinheiten

Einzug ab Herbst 2019

Wo vor etwa einem Jahr noch leuchtende Sonnenblumenfelder waren, türmen sich heute braune Berge. Ein oranger Bagger steht vor dem größten Hügel, darauf stehen zwei Arbeiter, die gerade Entfernungen messen. Ein Bauzaun, bedeckt mit dem großen Schild „an der allee - Wohnungen in Gernlinden“, lässt erahnen, was hier in den nächsten Monaten passiert. Denn der Spatenstich vergangenen Mittwoch war der Startschuss für die Bauarbeiten der neue Wohnanlage.

Maisach - Das Besondere an den Wohnungen: „20 von den 44 Wohnungen laufen über das Einheimischen-Modell, heißt sie sind für die ortsgebundene Bevölkerung gedacht“, erklärte Bürgermeister Hans Seidl bereits vor einem Jahr beim ersten Ortstermin. Das sei vor allem für Maisacher Rentner interessant, die aus ihrer größeren Wohnung oder Haus ausziehen und eine kleinere Wohnung wollen, wie Petra Endress, Leiterin der Bauverwaltung, ausführte. Natürlich könnten auch Familien und junge Menschen die Wohnungen kaufen. 

31 Wohnungen sind bereits verkauft

Der U-förmige Wohnkomplex mit 44 barrierefreien Wohnungen, die aus Zweibis Vier-Zimmern zwischen 48 und 107 Quadratmeter besteht, soll ab Herbst 2019 fertig gestellt sein. Aktuell sind von den 44 Wohnungen noch 13 nicht verkauft. Der Quadratmeter soll 4.595 Euro kosten. Die Baufirma wirbt vor allem mit attraktiven Außenanlagen und Grünflächen, genügend Parkplätzen und der guten Anbindung an die S-Bahnstation Gernlinden sowie der B471. 

Miriam Kohr

Auch interessant

Meistgelesen

Einbruch in Pfadfinderhaus
Einbruch in Pfadfinderhaus
Familienstützpunkt in Mammendorf eröffnet
Familienstützpunkt in Mammendorf eröffnet
Ein lebenswerteres Germering für Radfahrer
Ein lebenswerteres Germering für Radfahrer
Tippen Sie, ob sich Argentinien gegen Kroatien behaupten kann und gewinnen Sie tolle Preise!
Tippen Sie, ob sich Argentinien gegen Kroatien behaupten kann und gewinnen Sie tolle Preise!

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.