„Eine vernünftige Internet-Anbindung ist wichtig“

Spatenstich zur Erweiterung des Türkenfelder Glasfasernetzes

Knapp 800.000 Euro gibt die Gemeinde Türkenfeld für den Glasfaserausbau aus.
+
Knapp 800.000 Euro gibt die Gemeinde Türkenfeld für den Glasfaserausbau aus.

Türkenfeld – Knapp ein Jahr ist es her, dass der Türkenfelder Gemeinderat die Erweiterung des örtlichen Glasfasernetzes auf den Weg gebracht hat. Investiert werden dafür knapp 800.000 Euro.

Den Löwenanteil der Kosten steuern Bund und Land bei. Die Gemeinde selbst wird voraussichtlich 160.000 Euro einbringen. Im Fokus der nun gestarteten Ausbau-Welle stehen außerorts gelegene Anwesen, Höfe und Gewerbebetriebe. „Gerade die Pandemie hat gezeigt, wie wichtig eine vernünftige Internet-Anbindung ist“, so Bürgermeister Emanuel Staffler. „Hier jetzt auch die Menschen einzubeziehen, die außerhalb der Gemeinde wohnen und arbeiten, war dem Gemeinderat darum ein großes Anliegen“. Die Arbeiten sollen nach aktueller Planung bis Ende September abgeschlossen sein. Als Vertragspartner im Förderprogramm fungiert die Deutsche Glasfaser. Jene Firma also, die auch das Glasfasernetz innerorts betreibt. Ob auch innerorts eine zweite Ausbau-Welle für bislang nicht erschlossene Anwesen möglich ist, wird derzeit geprüft. Den Wunsch hierzu hat die Gemeinde an die Deutsche Glasfaser herangetragen, nachdem verschiedene Anfragen dazu in der Verwaltung eingegangen sind.

red

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentare