Schüler stifteten Schulranzen und Erlös des Spendenlaufs für Kinder im Flüchtlingslager Atmeh/Nordsyrien 

Estinger Kinder laufen für Syrien – Jung-Mediziner helfen im Flüchtlingslager

+
Dr.  med. Miriam Müller, Dr. med. Firas Khoury, Schulleiterin Ismene Rehm mit einem Schüler der 1. Klasse bei der Übergabe des symbolischen Spendenschecks für syrische Kinder in einem Flüchtlingslager.

Esting – Syrischen Kindern im Flüchtlingslager Atmeh  soll der Erlös des Spendenlaufs an der Grundschule Esting zugutekommen, für den Sponsoren pro gelaufener Runde (500m) einen gewissen Geldbetrag spendeten. Den symbolischen Scheck über die stolze Summe von 2 500 Euro übernahmen als Vertreter der "Barada Syrienhilfe e.V." in Hof, die Jung-Mediziner Dr. Firas Khoury und seine Mitstreiterin Dr. Miriam Müller, deren Mutter Lehrerin an der Estinger Schule ist. 

Das Motto lautete: "Kinder laufen für Syrien".  Am 9. Juli 2013 fand an der Grundschule Esting der große Spendenlauf statt. Alle Kinder der Schule konnten sich im Vorfeld ihre eigenen Sponsoren suchen, die dann pro gelaufene Runde (500m) einen gewissen Geldbetrag spendeten. Mit viel Freude an der Bewegung liefen die Kleinen und Großen Kilometer für Kilometer. Diesmal sollte ein Großteil der Spenden der „Barada Syrienhilfe“ zu Gute kommen. Diese Hilfsorganisation ist ein gemeinnütziger Verein zur Förderung humanitärer Hilfe in Syrien, gegründet im Dezember 2012 von der seit Jahrzehnten in Hof lebenden syrischen Arztfamilie Dr. Khoury.

 Sohn Dr. Firas Khoury hat eben sein Medizinstudium gemeinsam mit der Tochter der Estinger Lehrerin Anita Müller, Dr. Miriam Müller, beendet.  Vater Dr. Marwan Khoury, Internist, stammt aus Damaskus. Er hat die Hilfsorganisation "Barada - Syrienhilfe e.V." ins Leben gerufen und mit seiner Familie privat Hilfsgüter und Medikamente gesammelt, die die Not linderten.  Der Bayerische Rundfunk berichtete im Frühjahr 2013 über sein Engagement.  Andere Medien berichteten  auch über die Tochter der Arztfamilie, Dunja Khoury, eine Psychologiestudentin, die - weil Hilfsorganisationen es ablehnten, sie mitzunehmen - mit Malpapier und Buntstiften im Gepäck auf eigene Faust nach Syrien reiste,  um  im Flüchtlingslager Atmeh/Nordsyrien unweit der türkischen Grenze traumatisierten Kindern zu helfen, die oft keine Worte  mehr finden, für das was sie gesehen und erlitten haben. 

Auch Dr. Miriam Müller, die Jung-Medizinerin aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck, ist in Hof am Sitz des Hilfs-Vereins gerade dabei, die nächste Hilfslieferung für Syrien, die Mitte August in das Bürgerkriegsland transportiert werden soll, vorzubereiten. 

Schulleiterin Ismene Rehm,  Esting: "Unser Spendenbetrag von stolzen 2500 Euro wird vor allem für die Unterstützung der medizinischen Versorgung bzw. dem Aufbau einer Schule in einem grenznahen Flüchtlingslager dienen. Am vorletzten Schultag konnten die Estinger Schüler dann in der letzten Schulversammlung freudig ihren Scheck an die Mitglieder des “Barada“ Vereins den Jungmedizinern Dr.  Firas Khoury und Dr. Miriam Müller  übergeben.   Zusätzlich spendeten Kinder der beiden 4. Klassen ihre Schulranzen, die mit dem nächsten Transport im August ins Flüchtlingslager gebracht werden."

Wie dazu Dr. Firas Khoury erklärte, könnten in dem Flüchtlingslager in Nordsyrien, in dem 30 000 Menschen unter sehr schwierigen Umständen leben, nur rund 700 Schüler unterrichtet werden. 6000 Kinder seien seit ihrer Ankunft ohne jede schulische Förderung sich selbst überlassen. Für die medizinische Betreuung des gesamten Flüchtlingslagers stünde nur ein einziges medizinisches Zelt zur Verfügung. Wasser ist rationiert, und wird über einen Tankwagen angeboten. Einen Brunnen gibt es nicht. Lebensmittel, im wesentlichen Mehl, könnte man aus der nahegelegenen türkischen Grenzstadt besorgen. Die Grenze selbst ist jedoch für Flüchtlinge nicht mehr passierbar. 

Im syrischen Bürgerkrieg haben  100 000 Menschen ihr Leben verloren, die Situation der unzähligen Flüchtlinge gilt als  katastrophal und belastet auch die Nachbarländer, wie den Libanon, Jordanien und die  Türkei.  Ende August will auch  Jungmediziner Dr. Khoury  in das Flüchtlingslager Atmeh aufbrechen, um zu helfen.  

Hedwig Spies 


Spende : Konto: 222187957, BLZ: 78050000, Sparkasse Hochfranken, Spendenbescheinigungen werden ausgestellt. 

Barada Syrienhilfe e.V. - Christians and Muslims - Hand in Hand for Syria –  ist ein gemeinnütziger Verein zur Förderung humanitärer Hilfe in Syrien. 



 

Auch interessant

Meistgelesen

Horror-Szenario als Übung
Horror-Szenario als Übung
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit Picknickkorb zum Kloster
Mit Picknickkorb zum Kloster
Ballenpresse fängt Feuer
Ballenpresse fängt Feuer

Kommentare