Umgestaltung der Straße

Stadt Puchheim sammelt Meinungen und Ideen von Bürgern zur Lochhauser Straße online

Die Lochhauser Straße in Puchheim.
+
Die Lochhauser Straße in Puchheim.

Puchheim – Die Lochhauser Straße soll ein neues Gesicht bekommen. Im Rahmen der Vorbereitenden Untersuchungen (VU) werden Ziele und Maßnahmen für die zukünftige Entwicklung des Straßenzuges vom Bahnhof bis zur Bäumlstraße mit den Bürgern, dem Stadtrat und weiteren Akteuren erarbeitet.

Neben der Stärkung und Belebung der Lochhauser Straße mit ihrem Angebot an Einzelhandel und Gastronomie stehen die Aufwertung des Bahnhofsumfeldes und des öffentlichen Raums entlang der Lochhauser Straße im Fokus der Untersuchungen. Die Vorbereitenden Untersuchungen sind Grundlage für die Schaffung eines Sanierungsgebietes, was wiederum die Voraussetzung für die Förderung der Maßnahmen durch die Städtebauförderung darstellt.

Für die Erarbeitung der Vorbereitenden Untersuchungen für die Lochhauser Straße hat die Stadt Puchheim das Büro Dragomir Stadtplanung aus München mit einem Team aus Stadt- und Freiraumplanern beauftragt. Unterstützt wird es dabei durch Prof. Dr. Joachim Vossen vom Institut für Stadt- und Regionalmanagement und Ulrich Glöckl aus dem Büro b+p bogenberger beratung und planung GmbH, die die Themen Einzelhandel und Verkehr beleuchten. Bei ihrer Arbeit werden die Fachplaner durch einen Steuerkreis, ein Begleitgremium aus Vertretern des Stadtrats und der Verwaltung sowie aus verschiedenen Verbänden, Organisationen und Interessensgruppen unterstützt. Der Steuerkreis begleitet den Prozess inhaltlich, gibt Empfehlungen an den Stadtrat und wird die Konzepte für die begleitende Bürgerbeteiligung miterarbeiten. Am 22. April kam der Steuerkreis zu seiner ersten Sitzung zusammen.

Planungsteam entwickelt Ziele und Maßnahmen

Im Laufe des Prozesses entwickelt das Planungsteam, aufbauend auf einer ausführlichen Bestandsaufnahme und deren Analyse, konkrete Ziele und Maßnahmen für die Lochhauser Straße. Diese sollen mit dem Steuerkreis, aber auch mit den Bürgern diskutiert und abgestimmt werden, denn für erfolgreiche Planungsüberlegungen braucht die Stadt die Mithilfe aller Puchheimer – von Mitgliedern des Stadtrats und Anwohnern über Vertretern aus Gastronomie, Gewerbe und Einzelhandel bis hin zu Kindern und Jugendlichen. Im Verlauf der Vorbereitenden Untersuchungen wird es daher verschiedene begleitende Beteiligungsformate geben, bei denen alle Beteiligten ihre Ideen und Vorstellungen für die Lochhauser Straße einbringen und sich zum Stand der Planungen informieren können. Die Puchheimer werden gebeten, mitzuteilen, wie sie die Lochhauser Straße beurteilen, welche Veränderungen sie sich wünschen und welche Besonderheiten der Straße das Planungsteam unbedingt berücksichtigen sollte.

Zur Beantwortung dieser und weiterer Fragen wird es sowohl analoge als auch digitale Beteiligungsaktionen geben. Am 17. Mai startet die Beteiligung mit einem Online-Format, dem sogenannten Crowd-Mapping. Beim Crowd-Mapping können in einem Zeitraum von vier Wochen Potentiale und Mängel der Lochhauser Straße in einer digitalen Karte eingetragen werden.

Wenngleich die Corona-Pandemie zu Einschränkungen führt, soll sowohl im öffentlichen Raum als auch über Printmedien und auf allen Informationskanälen der Stadt über das Projekt informiert werden. Alle anstehenden Termine werden rechtzeitig auf der Homepage der Stadt (in der Suchfunktion „Veränderungsprozess Lochhauser Straße“ eingeben), in Puchheim aktuell und auf der Beteiligungsplattform bekanntgegeben. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, sich jederzeit mit Anliegen oder Vorschlägen per E-Mail an puchheim@dragomir.de direkt an das Planungsteam zu wenden. Die Stadtverwaltung Puchheim und das Planungsteam freuen sich auf zahlreiche Ideen und Vorschläge zur Lochhauser Straße.

red

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentare