Pfiffige Maßnahmen für die Stadt

Stadtmarketing-Forum geht an den Start: Erstes Online-Treffen fand statt

Screenshot des ersten Online Treffen des Stadtmarketing-Forum Fürstenfeldbruck
+
Welche schnell umsetzbaren Maßnahmen nun angegangen werden sollen, wurde im ersten Online-Treffen festgelegt.

Fürstenfeldbruck – Einstimmig hatte der Stadtrat im Dezember 2020 das Konzept für ein „neues“ Stadtmarketing in Fürstenfeldbruck verabschiedet. In einem Online-Workshop wurden jetzt pfiffige Maßnahmen diskutiert, die von engagierten Akteuren gemeinsam umgesetzt werden sollen.

Das Stadtmarketing-Forum ist ein Kreis an Mitstreitern, die es sich zum Ziel gemacht haben, Aktionen besser zu vernetzen und zusammen zu realisieren. Das geschieht in drei Initiativkreisen (IK) zu den Handlungsfeldern „Kommunikation, Aktionen und Veranstaltungen (IK1)“, „Gestaltung und Erreichbarkeit (IK2)“ sowie „Handwerk und Dienstleistungen (IK3)“. Dort werden passende Maßnahmen im Detail vorbereitet und durchgeführt. Ein Lenkungskreis koordiniert das Ganze. Das „neue“ gemeinsame Stadtmarketing will die Kräfte Aller bündeln. Aus unterschiedlichen Bereichen wie dem Gewerbeverband, der Stadtverwaltung, aus Einzelhandel, Gastronomie und Dienstleistung waren Interessierte bei der Erarbeitung der neuen Stadtmarketingstrukturen beteiligt. 14 von ihnen hatten im Herbst vergangenen Jahres ihre Bereitschaft signalisiert, ab Januar bei der Umsetzung mit anzupacken.

In einem Online-Workshop am 28. Januar wurde nun mehrheitlich festgelegt, welche schnell umsetzbaren Maßnahmen aus einem Pool an Ideen zuerst angegangen werden sollen und wer im jeweiligen Initiativkreis daran mitarbeiten wird.

Erste konkrete Ideen

Im IK1 will man einen gemeinsamen Brucker Einkaufsgutschein ausarbeiten, der in möglichst vielen Brucker Betrieben erworben und dort eingelöst werden können soll. Die Mitglieder des IK 2 wollen einen „Willkommen-zurück-Tag“ initiieren, der zeitnah nach Beendigung des Lockdowns in den Brucker Unternehmen stattfinden soll. Und im IK3 kümmert man sich um das „Brucker Band“, das darauf abzielt, die örtlichen Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe näher vorzustellen und eventuell einen Blick hinter den Tresen ermöglichen könnte. Ab sofort arbeiten die IKs unabhängig voneinander an der Planung und Ausarbeitung der jeweiligen Maßnahme. Die Ergebnisse werden Ende Februar im Lenkungskreis zusammengeführt, diskutiert und koordiniert.

Weitere Betriebe gesucht

Weil es für die erfolgreiche Umsetzung der gemeinsamen Maßnahmen wichtig ist, dass diese von möglichst vielen Brucker Betrieben mitgetragen werden, braucht es noch weitere Aktive in den Initiativkreisen. Alle Brucker Betriebe sind daher herzlich eingeladen, sich im neuen Stadtmarketing-Forum zu engagieren und ihre Stadt mitzugestalten. Wer Interesse hat, kann sich an Sabine Wildmann von der Stadtverwaltung per E-Mail an sabine.wildmann@fuerstenfeldbruck.de melden.
red

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentare