Knochenmarktypisierungsaktion: Registrierung  im Gymnasium Puchheim am 5. 10. von 11 - 15 Uhr 

Hilfe für Birgit und andere: Stammzellenspender gesucht

+
Auch die 37-jährige Lehrerin Birgit Stastny aus Landsberied ist an Blutkrebs erkrankt.

 Puchheim – Dringender Aufruf zur Registrierungsaktion als Stammzellenspender im Gymnasium Puchheim am Samstag, 5. 10, von 11 - 15 Uhr: Auch die 37-jährige Lehrerin Birgit Stastny aus Landsberied ist an Blutkrebs erkrankt. MdL Kathrin Sonnenholzner, Medizinerin, unterstützt die Aktion der Schüler, des Elternbeirates und der Lehrer mit einem Appell: "Werden Sie Stammzellenspender!"

Alle 16 Minuten erhält in Deutschland ein Patient die Diagnose Blutkrebs. Viele benötigen zum Überleben eine Stammzellenspende, finden jedoch keinen passenden Spender. Auch die 37 jährige Birgit Stastny aus Landsberied ist an Blutkrebs erkrankt.

MdL Kathrin Sonnenholzner: "Ich bitte als Ärztin alle, die noch nicht als Spender registriert sind, zu dieser Blutabnahme zu kommen! Wer einmal registriert ist, kann als potenzieller Spender zukünftig auch anderen Erkrankten helfen. Die Spende ist kostenfrei, allerdings freut sich die Deutsche Knochnmarkspenderdatei auch über Spenden. Weitere Infos finden Sie im Flugblatt sowie unter www.dkms.de".

 Um ihr und anderen Patienten zu helfen, veranstalten die Schüler und Lehrer sowie der Elternbeirat des Gymnasium Puchheim gemeinsam mit der DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei gemeinnützige Gesellschaft mbH) am 5.10. eine Registrierungsaktion. Jeder, der sich aufnehmen lässt, ist eine weitere Chance für Patienten weltweit und kann vielleicht schon morgen zum Lebensspender werden!

REGISTRIERUNG Samstag 05.10.2013 von 11:00 bis 15:00 Uhr Gymnasium Puchheim
Bürgermeister-Ertl-Str. 11
82178 Puchheim

Meistgelesen

80-Jähriger stirbt an Unfallstelle
80-Jähriger stirbt an Unfallstelle
Menschenkette gegen Fremdenhass
Menschenkette gegen Fremdenhass
Zwei Kandidaten haben es geschafft
Zwei Kandidaten haben es geschafft
100-Quadratmeter-Feuer nahe den Gleisen
100-Quadratmeter-Feuer nahe den Gleisen

Kommentare