70. Geburtstag

Geburtstagsfeier im Landratsamt: Ständchen für Vize-Landrat Johann Wieser 

+
Landrat Thomas Karmasin (links) und rund 40 Gäste beglückwünschten Johann Wieser (rechts am Stehtisch) zum 70. Geburtstag.

Der stellvertretende Landrat Johann Wieser feierte am 5. Dezember seinen 70. Geburtstag.

Fürstenfeldbruck – Dafür organisierte Landrat Thomas Karmasin und die Landratsamt-Verwaltung einen Empfang zu seinen Ehren. 40 Kollegen und Freunde aus Politik, Verwaltung und Familie kamen, um ihm zu gratulieren und mit ihm anzustoßen.

Jesenwanger hatte viele Ämter inne

Aufgewachsen in Pfaffenhofen, lebt Johann Wieser mit seiner Ehefrau Annemarie heute in Jesenwang. Im Laufe seiner politischen Tätigkeit besetzte Wieser in der Gemeinde Jesenwang, der Verwaltungsgemeinschaft Mammendorf sowie auf Kreisebene wichtige Ämter. Der Gemeinde Jesenwang stand er als Erster Bürgermeister vom 1. Mai 1996 bis 30. April 2014 vor. Hauptberuflich leitete Wieser bis August 2010 das Bürgerbüro der Stadt Fürstenfeldbruck. In dieser Eigenschaft traute er unzählige Landkreisbürger. Auch war er viele Jahre stellvertretender Vorsitzender der Verwaltungsgemeinschaft Mammendorf. Seit 2002 sitzt Wieser für die Freien Wähler im Kreistag, seit dem Jahr 2008 fungiert er als stellvertretender Landrat.

Bescheidener und ruhiger Vize-Landrat

Durch sein Engagement und den hohen persönlichen Einsatz um die Belange der Gemeinde, der Verwaltungsgemeinschaft und des Landkreises Fürstenfeldbruck bekam Wieser ausschließlich lobenden Dank und Anerkennung. Thomas Karmasin sagte am Empfang im kleinen Sitzungssaal: „Er meisterte alle seine Ämter stets zuverlässig, ruhig und mit Bescheidenheit.“ Was allerdings nicht bedeute, dass er keine Dynamik erzeugen könne. Wieser lies seine Ämter, angefangen mit dem Bürgermeisteramt, „planmäßig auslaufen“, so kandidiert er auch in der nächsten Wahlperiode nicht mehr für den Kreistag. „Du kannst mit deiner Familie nun eine schöne Zeit verbringen, du schaust nicht so aus, als würde dir langweilig werden. Und wenn, finden wir schon was, wo wir dich brauchen“, sagte Karmasin.

Entscheidung bis heute nicht bereut

Auch Wieser ergriff das Wort, dem eine Rede über sich selbst, wie er sagt, nicht leicht fiel. „Als ich 1984 für den Gemeinderat Jesenwang kandidierte und zunächst scheiterte, hätte ich nie erwartet, dass ich einmal 18 Jahre Bürgermeister und zwölf Jahre stellvertretender Landrat sein werde.“ Er dankte seinem damaligen Chef und Bürgermeister Josef Kellerer, dass er ihn bei der Entscheidung, ob er den stellvertretenden Posten annehmen soll, so unterstützt hat. „Ich habe die Entscheidung bis heute nicht bereut“, versicherte Wieser. 

Kohr

Auch interessant

Meistgelesen

Hallo Fürstenfeldbruck, da sind wir!
Hallo Fürstenfeldbruck, da sind wir!
Verjüngt in den Wahlkampf
Verjüngt in den Wahlkampf
+++ Blaulicht-Ticker für den Landkreis Fürstenfeldbruck
+++ Blaulicht-Ticker für den Landkreis Fürstenfeldbruck
Ohne Genehmigung: Kleines Wäldchen in der Buchenau abgeholzt
Ohne Genehmigung: Kleines Wäldchen in der Buchenau abgeholzt

Kommentare