Briefe der Bürgermeisterkandiaten

Stichwahl in Gröbenzell: Anton Kammerl (CSU) und Martin Schäfer wenden sich an die Bürger

+
Der amtierende Bürgermeister Martin Schäfer (links) und sein Herausforderer Anton Kammerl (CSU).

Gröbenzell - Die beiden Bürgermeisterkandiaten Anton Kammerl (CSU) und Martin Schäfer (UWG) und  für die Stichwahl wenden sich mit einem Brief an die Wähler. 

Brief von Anton Kammerl

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Angesichts der Corona-Krise treten einzelne politische Ziele in den Hintergrund. Bei Interesse finden Sie diese in unserem Wahlprogramm oder auf meiner Internet-Seite.

Als Bürgermeister werde ich selbstverständlich in dem für Kommunen möglichen Rahmen, umgehende Maßnahmen zur direkten Hilfe für die Bevölkerung einleiten und fortführen.

Außerdem müssen wir zeitnah einen Kassensturz machen, um einschätzen zu können, mit welchen finanziellen Hilfen wir sowohl als Gemeinde als auch als Bürger von Seiten des Staates rechnen können.

Es ist damit so gut wie sicher, dass uns erhebliche finanzielle Einbußen bei der Einkommensteuer und der Gewerbesteuer treffen werden. Dies hat enorme Auswirkungen auf die Finanzen der Gemeinde. Deshalb sehe ich es als Schwerpunkt an, eine breite Zustimmung und die Solidarität des neu gewählten Gemeinderates angesichts der nun anstehenden, wichtigen Entscheidungen zu gewinnen.

Denn es darf unter diesen schwierigen Rahmen-Bedingungen nicht mehr um Parteipolitik gehen.

Schnelle, unbürokratische Hilfe für Alle muss im Vordergrund stehen. Dazu werde ich einen Krisenstab einsetzen. Zudem will ich in einer Klausurtagung mit dem neuen Gemeinderat gemeinsam die besten Maßnahmen und Ziele für eine segensreiche Zukunft Gröbenzells erarbeiten.

Als von Ihnen bei der Stichwahl am 29. März ins Amt gewählter Bürgermeister möchte ich der Gröbenzeller Bevölkerung durch Sachkompetenz, Motivation und tatsächliche Bürgernähe meine ganze Arbeitskraft zur Verfügung stellen.

Ihr Anton Kammerl


Brief von Martin Schäfer

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Zunächst möchte ich die Gelegenheit nutzen mich bei Ihnen zu bedanken, dass Sie alle vorbildlich mit der Situation und den Einschränkungen dieser Tage umgehen. Unserem Team in der Verwaltung, in den Kinderbetreuungseinrichtungen, dem Betriebshof, den Institutionen und den vielen ehrenamtlichen Helfern gilt mein besonderer Dank für Ihren unermüdlichen Einsatz. Zwar steht in wenigen Tagen eine Stichwahl an, jedoch verstehen Sie sicher, dass ich mich aktuell der Ausnahmesituation widme und somit wenig Zeit für einen Wahlkampf finde.

Ich hoffe natürlich dennoch auf Ihre Stimme bei der Stichwahl. Meine wichtigen Ziele finden Sie detailliert in dem Büchlein „verwurzelt mit Gröbenzell“, welches Sie im Briefkasten hatten. Ortsplanung, Gewerbe, Kultur, Verkehr, Umwelt und Energie, Sport, Senioren, Barrierefreiheit und natürlich auch das Ehrenamt stehen in unserem Zukunftsplan.

Aktuell verändert sich unser Leben durch die Corona Pandemie drastisch und vermutlich werden uns diese Veränderungen für die Zukunft prägen. Noch vor Wochen aktuelle Ziele werden eine neue Reihenfolge erhalten müssen, da vieles nicht mehr finanzierbar sein wird. Die Einkommensteuer und Gewerbesteuer werden einbrechen. Zugesagte Förderungen sind nur bei entsprechender Haushaltslage abrufbar. Deshalb werde ich keine Wahlkampfversprechen abgeben, die wir definitiv nicht mehr halten können.

Mit einem vergrößerten Gemeinderat mit neuen Gesichtern, viel Kompetenz und sicher auch neuen Ideen wünsche ich mir ein Miteinander im Sinne der Gemeinde.

Ihr Martin Schäfer

Auch interessant

Meistgelesen

+++ Blaulicht-Ticker für den Landkreis Fürstenfeldbruck
+++ Blaulicht-Ticker für den Landkreis Fürstenfeldbruck
Norbert Seidl darf weitermachen
Norbert Seidl darf weitermachen
Wertstoffhöfe ab 7. April wieder geöffnet
Wertstoffhöfe ab 7. April wieder geöffnet
Zur besseren Einteilung der Patienten: Vorsichtungszelt am Klinikum aufgebaut
Zur besseren Einteilung der Patienten: Vorsichtungszelt am Klinikum aufgebaut

Kommentare